Grey's Anatomy Wiki
Advertisement

“Ich weiß, ich kann nicht alles machen, aber April wirklich. Ich kann die Stiftung über eine höhere Ebene bringen. Ich rede über eine etnische Gleichstellung in der Medizin. Es wäre eine revolutionäre, dauerhafte Veränderung. Ich könnte meine Tochter in der Gewissheit ansehen, dass ich alles versucht habe, um ihr eine bessere Welt zu schenken.”
Jackson Avery

Jackson Avery ist ehemaliger Leiter der Abteilung für plastische Chirurgie und behandelnder HNO-Arzt am Grey Sloan Memorial Hospital und war einer der Mitarbeiter, die nach der Fusion vom Mercy West Medical Center kamen. Er ist auch ein ehemaliges Vorstandsmitglied und de facto der Vorstandsvorsitzende. Jackson war mit April Kepner verheiratet, mit der er eine Tochter und einen verstorbenen Sohn hat.

Geschichte[]

Frühen Lebensjahren[]

Jackson ist der Enkel von Dr. Harper Avery, einem der berühmtesten Chirurgen des Landes und Namensgeber des renommierten Harper Avery Award. Er wuchs auf, als er am Esstisch seines Großvaters von dem Adel hörte, Chirurg zu sein, was ihn dazu inspirierte, Chirurg zu werden. Seine Familie hat ihn nie akademisch gedrängt, also hat er sich selbst gedrängt; Er hat seiner Familie nicht einmal gesagt, dass er den MCAT genommen hat, bis er ihn bestanden hat.  

Über Jacksons Leben, bevor er Chirurg wurde, ist nicht viel bekannt, aber es ist bekannt, dass er, obwohl er zu seinem Großvater aufschaut, es verabscheut, mit ihm verglichen zu werden. Er weigert sich auch, seinen Namen zu verwenden, um in seiner Karriere voranzukommen. Jackson ist zweifelsohne ein „Muttersöhnchen“ und achtet sehr auf die Menschen, die ihm wichtig sind – insbesondere auf April Kepner, von der er behauptet, dass sie seine einzige verbliebene Freundin in Seattle ist.

Schießerei im Krankenhaus[]

Während der Schießerei im Krankenhaus führten Jackson und Cristina eine Notoperation an Derek Shepherd durch und retteten sein Leben. An einem Punkt während der Operation hielt der trauernde Witwer Gary Clark sie mit vorgehaltener Waffe fest. Jackson rettete allen das Leben, indem er es so aussehen ließ, als wäre Derek abgeflacht. Das gefiel Gary Clark und er war überzeugt, sie in Ruhe zu lassen.

Vor der Schießerei war Jackson mit Charles Percy, einem Mitbewohner von Mercy West, befreundet. Percy wurde während der Dreharbeiten getötet und dies hatte einen großen Einfluss auf Jackson. Nach der Schießerei hatte er monatelang Alpträume über das Ereignis. Er und April Kepner zogen auch in Merediths Haus, da ihre beiden Freunde getötet worden waren und Meredith das Gefühl hatte, dass sie Unterstützung brauchten.

Später gab es eine Schießerei an einem örtlichen College und Jackson, neben Drs. Altman und Yang fanden heraus, dass sie den Schützen operierten. Er weigerte sich weiterzumachen und verließ den OP, wahrscheinlich eine Reaktion auf die Schießerei von Gary Clark. Später wird er jedoch von Alex ermahnt, der ihn daran erinnert, dass Massenschützen kranke Menschen mit einer Familie sind, die sie immer noch liebt. Danach setzt sich Jackson mit der Mutter des Schützen zusammen und versichert ihr, dass ihr Sohn noch lebt.

Beziehung zu Lexie und Plastische Gespann[]

Auf Wunsch von Mark versuchte Jackson, sich Lexie zu nähern, da Mark herausfinden wollte, ob sie ohne ihn unglücklich war. Lexie und Jackson kamen sich jedoch tatsächlich näher und hatten schließlich Sex unter der Dusche, was den Beginn ihrer Beziehung markierte. Mark wollte Lexie nicht loslassen, tat es aber schließlich, obwohl Jackson immer wieder bemerkte, dass Lexie nicht über ihn hinwegzukommen schien, trotz ihrer Behauptungen, dass sie es getan hatte. Als Mark Jacksons Interesse und Talent für plastische Chirurgie bemerkte, beschloss Jackson, sich dieser Spezialität zu widmen. Er vermied jedoch eine Operation mit Mark wegen Lexies anhaltenden Gefühlen für Mark. Das nervte ihn und er beschloss, mit Lexie Schluss zu machen. Er bot ihr an, ihm zu sagen, dass er es nicht tun sollte, aber sie brachte es nicht über sich.

Jackson tauchte dann in Plastische ein und gründete schnell "The Plastics Posse" mit Mark, der ihn unbedingt unterrichten wollte.

Nachwirkungen des Flugzeugabsturzes und der Besitz des Krankenhauses[]

Nachdem Arizona, Derek, Meredith und Cristina Seattle Grace Mercy West wegen des Flugzeugabsturzes verklagt hatten, musste das Krankenhaus eine Abfindung in Höhe von mehreren Millionen Dollar zahlen. Nachdem Owen und Alana Cahill versucht hatten, einige kostensenkende Änderungen vorzunehmen, stellten sie fest, dass dies nicht ausreichte und sie gezwungen waren, das Krankenhaus zu verkaufen. Alana vermittelte einen Deal, um es an Pegasus zu verkaufen, während die Ärzte der Siedlung zusammenarbeiteten, um das Geld aufzubringen, das sie brauchten, um es selbst zu kaufen. Um zu verhindern, dass der Deal zustande kam, bevor sie das Geld zusammenbekamen, kündigten sie massenhaft, was dazu führte, dass Pegasus aus dem Deal ausstieg. Sie gingen dann zu Catherine Avery, die den Rest des Geldes aufbrachte und ihnen half, das Krankenhaus zu kaufen. Als Teil des Deals setzte sie Jackson in den Krankenhausvorstand.

Gefühle für April und Hochzeit []

Am Tag von Aprils Hochzeit trifft Jackson im Krankenhaus auf April, als sie nach Meredith und Cristina sucht, und fragt ihn, ob er zu ihrer Hochzeit kommt. Nachdem sie realisiert hat, dass sie ihn wirklich dort haben will, beschließt Jackson zu gehen. Als Jackson und Stephanie bei Aprils Hochzeit ankommen, nimmt Jackson eine Schachtel mit einem Schmetterling und während sie in die Luft fliegt, erinnert sich Jackson daran, was April ihm über den Wunsch nach Schmetterlingen bei ihrer Hochzeit gesagt hat, wischt es aber ab. Als April den Gang entlang geht, lächelt Jackson die schöne Braut an. Als der Priester alle fragt, ob sie einverstanden sind, die Ehe von Matthew und April zu unterstützen, starrt April Jackson an, als er zu begreifen beginnt, was wirklich passiert. Alle sagen ja, außer Jackson. Dann dreht er sich zu Stephanie um und sagt "Es tut mir leid", dann steht er auf und setzt sich wieder hin. Schließlich holt Jackson tief Luft und steht wieder auf und sagt: „Ich liebe dich. Das habe ich schon immer. Ich liebe alles an dir – sogar die Dinge, die ich nicht mag, ich liebe. Und ich will dich bei mir haben liebe dich und ich denke, dass du mich auch liebst. Matthew ist sichtlich verärgert, Jackson sieht verängstigt und verletzlich aus und April sieht aus, als wäre sie geschockt und atmet tief durch.

Aprils Schwangerschaft und der Verlust von Samuel[]

Nicht allzu lange nach ihrer Hochzeit gerieten Jackson und April in einen Streit darüber, wie sie ihre hypothetischen Kinder erziehen würden, insbesondere in Bezug auf Religion und Glauben. April war beleidigt und hatte das Gefühl, dass Jackson sie trotz ihrer Religion liebte und sie deshalb nur tolerierte. April verließ dann ihr Zuhause und lebte für eine Weile bei Arizona und Callie.

Als sie in April hineinlief, als sie ihren iPod holen wollte, drückte Jackson ihr Bedauern darüber aus, dass sie ihren Glauben lächerlich gemacht hatte. Er sagte, sie liebten sich und schworen sich, Gespräche wie dieses durchzuziehen, da es eines sei, das sie irgendwann führen müssten. Er betonte, dass sie letztendlich die gleichen Werte teilten. Sie stimmte zu, außer dass er nicht zustimmen würde, wenn sie ihren zukünftigen Kindern sagen würde, dass ihr Schöpfer sie liebt. Er bat sie, eine Pause von ihren hypothetischen Kindern zu machen, aber sie gab zu, dass sie dies nicht konnten, da sie schwanger war.  

Das Paar begann, sich auf ihr Kind vorzubereiten. Ihre Welt wurde zerstört, als Jackson ein Gespräch zwischen Stephanie und Nicole Herman über ihren Sohn hörte, als sie die Möglichkeit besprachen, dass das Baby an Osteogenesis imperfecta leiden könnte. Jackson musste April die Nachricht überbringen, die es vermied, indem sie in die Arbeit eintauchte. Am Ende des Tages nahm Jackson sie zum Reden mit nach draußen und sie brach in seinen Armen zusammen, als sie ihm das Geschlecht ihres Babys offenbarte. Sie berieten sich dann mit Arizona und Nicole, um herauszufinden, an welcher Art von OI ihr Baby litt. Leider wurde bei ihrem Sohn Typ II diagnostiziert, was bedeutete, dass er nur wenige Stunden nach der Geburt starb und auch einem Risiko für intrauterine Frakturen ausgesetzt war. Unter der Führung von Catherine beschlossen Jackson und April, die Wehen einzuleiten, ihren Jungen zu taufen und ihn bis zu seinem letzten Atemzug festzuhalten. April stimmte dem Plan zunächst zu, aber sie nahm ihren Glauben und fing an, für ein Wunder zu beten. Jackson erwähnte, dass das nicht passieren würde und April offenbarte ihre Wut und Enttäuschung über Gott. Jackson ging dann zur Kapelle, um Gott zu bitten, im April zu erscheinen. April fand ihren Glauben durch eine Patientin wieder, die ihren Mann früher an diesem Tag verloren hatte. Sie beschloss dann, ihren Jungen Samuel Norbert Avery zu nennen, der letzte Schritt, den sie unternehmen musste, um sich mit dem Plan abzufinden. Jackson stimmte dem Namen zu und ihr Plan wurde in Gang gesetzt. Jackson und April hielten ihren Sohn fest und saugten jeden Moment mit ihm auf, bis er starb. Danach nahm Jackson April mit nach Hause, wo er sich weiterhin um sie kümmerte. Er beschloss, ihr Raum zu geben, da er das Gefühl hatte, dass sie ihn brauchte, um mit dem, was passiert war, fertig zu werden.

April kehrte zunächst für Nicoles Operation ins Krankenhaus zurück. Jackson blieb den ganzen Tag an ihrer Seite, bis er nach einem seiner Patienten auf der Intensivstation sehen musste. Kurze Zeit später kehrte sie zur Arbeit zurück und beschloss, ihren Schmerzen aus dem Weg zu gehen, indem sie eine härtere Version ihrer selbst wurde. Sie wollte ständig Sex haben, was Jackson beunruhigte, aber sie versicherte ihm, dass sie den Freiraum nicht brauchte und sie immer noch sie selbst war. Jackson füllte die Leere in seinem Leben, indem er sich dem Unterrichten zuwandte und Ben rekrutierte, um der neuen Version der Plastics Posse beizutreten.

Scheidung[]

April trat als Ärztin in die Armee ein und absolvierte mit Owen Hunt einen Einsatz in Jordanien. Während ihrer Abwesenheit verschlechterte sich ihre Ehe mit Jackson. Er musste alleine um sein verstorbenen Sohn trauern und nach ihrer Rückkehr haben sie kaum gesprochen. Obwohl sie nochmal eine Paartherapie versuchten, wollte Jackson die Scheidung. Obwohl April zu diesem Zeitpunkt von Jackson schwanger war, ließ sie sich scheiden, da ihre Ehe nicht wegen eines Kindes zusammengehalten werden sollte. Als Jackson das aus Versehen von Arizona herausbekommt, ist er wütend auf sie. Auch seine Mutter mischt sich da ein und möchte um das alleinige Sorgerecht kämpfen, obwohl das Jackson ablehnt. Jedoch bekommt das April mit und dachte Jackson um dies einreichen. Jedoch haben sie sich versöhnt und haben das gemeinsame Sorgerecht für ihre Tochter. Am Tag von Owens und Amelias Hochzeit bekommt April wehen und muss von Ben in Merediths Haus operiert werden, um seine Tochter Harriet Kepner-Avery zu bekommen.

Seinen Vater finden[]

Jackson spürte seinen Vater auf und übernahm einen Fall im nahe gelegenen Avery Medical Center in Bozeman. Er bat Meredith, ihn zu begleiten, aber da sie den wahren Grund für seine Reise kannte, ließ Catherine April ihren Platz einnehmen, da sie ein besseres Unterstützungssystem bieten würde. Nachdem er mit dem Fall in eine Sackgasse geraten war, verbrachte Jackson die Nacht im Diner seines Vaters und betrank sich. April fand ihn schließlich dort, aber er schrie sie an und ging. April unterhielt sich schließlich mit Robert Avery und fand seine Identität heraus. Daraufhin konfrontierte sie Jackson damit und drängte ihn, mit seinem Vater zu sprechen. Jackson ging zu ihm und erzählte ihm die Wahrheit. Sie setzten sich zusammen und Jackson informierte ihn über sein Leben. Robert erzählte, wie er Catherine kennengelernt hatte und wie er sie wegen ihrer erdrückenden Erwartungen verlassen hatte. Jackson war überwältigt und ging, nachdem er erkannt hatte, dass Robert nicht wusste, wer er als Mensch war. Nachdem er eine Lösung für den Fall gefunden hatte, kehrte Jackson in das Diner zurück, um seinem Vater zu sagen, dass er froh war, dass sie sich getroffen hatten, aber dass es kein nächstes Mal geben würde, weil Robert das Versprechen gebrochen hatte, das man gibt, wenn man ein Elternteil wird. Er sagte Robert, dass er nicht sein Vater sei und ging.

Gefühle für Maggie, Harpers Tod und der chirurgische Wettbewerb[]

Nach dem Tod seines Großvaters erbte Jackson eine Viertelmilliarde Dollar. Er kaufte ein Boot, um sich darauf zu entspannen, und beschloss dann, dass er sich in letzter Zeit abgelenkt fühlte, also sprach er mit Bailey und bat sie, eine große Spende anzunehmen, um einen chirurgischen Wettbewerb ins Leben zu rufen, der Projekte finanzieren und nicht nur einen Chirurgen auszeichnen würde, wie der Harper Avery Award. Sein Name durfte dabei nicht auftauchen, da er mitmachen wollte. Bailey stimmte zu und überredete später Richard, den Wettbewerb zu leiten, da sie ebenfalls teilnehmen wollte.

Jackson erkannte auch, dass er Gefühle für Maggie hatte, und nachdem er erfahren hatte, dass sie diese erwiderte, begannen sie eine Beziehung. Nachdem Maggie April das Leben gerettet hatte, vertiefte sich die Beziehung zwischen Jackson und Maggie, vor allem nachdem April das Krankenhaus verließ und Matthew wieder heiratete. Obwohl Jacksons und Maggies Beziehung wegen Jacksons neu entdecktem Interesse an Religion und Glauben ins Stocken geriet, versöhnten sie sich schließlich, als sie von Catherines Tumor erfuhren. Maggie half Jackson durch den Prozess, indem sie den Tod ihrer eigenen Mutter als Leitfaden nutzte.

Die Entdeckung seiner Spiritualität und Catherines Krebserkrankung[]

Jackson betete zu Gott, dass er April zurückbringen möge, nachdem sie in eine Schlucht mit einem Fluss gestürzt war, wodurch sie asystolisch und stark unterkühlt wurde. Sie erholte sich ohne Defizite. Das veranlasste Jackson, in seinem eigenen Leben nach Spiritualität zu suchen.

Am Tag nach der Hochzeit von Alex und Jo bemerkte er eine verkatert wirkende Maggie und Andrew und fragte sich, warum Menschen die schönsten Momente des Lebens mit Alkohol betäuben. Er beschloss, dass sie alle gemeinsam zur Arbeit gehen würden, um das Wetter zu genießen. Er war fasziniert von Aprils spontaner Hochzeit, so wie es auch ihre eigene Hochzeit gewesen war, und fragte sich, ob der Glaube so funktionierte. Andrew zog ihn und Maggie aus dem Weg vor einem Auto, das sie anfahren wollte. Während er sich um den Fahrer und die verletzte Nisha kümmerte, dankte Jackson Andrew, dass er ihnen das Leben gerettet hatte. Im Krankenhaus behandelte Jackson Nishas Bein und fragte sich, ob Nishas Zusammenstoß mit ihrem eigenen Heiratsvermittler der Beginn einer Kette von Ereignissen war, die so gewollt waren, und deutete sogar an, dass Gott dahinter stecken könnte, der auf geheimnisvolle Weise arbeitet. An diesem Abend zu Hause vertraute Jackson Maggie an, dass er zu seiner eigenen Überraschung begonnen hatte, an etwas zu glauben, und dass er spürte, wie es in ihm pulsierte. Er wollte springen und darauf vertrauen, dass ihn etwas auffangen würde, so wie April und Matthew es taten. Maggie wies darauf hin, dass sie geheiratet hatten. Er sagte, er wolle darauf vertrauen. In dem Glauben, er mache ihr einen Heiratsantrag, behauptete Maggie, sie hätten keine Milch mehr und rannte hinaus.

Jackson selbst kehrte ins Krankenhaus zurück, weil Nisha Fieber bekam. Nisha flirtete mit ihm. Jackson musste Cece wiederbeleben, während Nisha ebenfalls Tachykardie bekam und schließlich septisch wurde. Jackson und Meredith waren sich einig, dass Cece bei ihren Verkupplungsversuchen zu aggressiv war. Bei Nisha wurde eine nekrotisierende Fasziitis festgestellt. Er und Levi debridierten ihre Wunde in der Überdruckkammer und Jackson fand durch ihn heraus, dass Maggie ihm aus dem Weg ging, weil sie dachte, er hätte ihr einen Antrag gemacht. Leider bekam Nisha Kammerflimmern. Jackson führte 35 Minuten lang eine Herz-Lungen-Wiederbelebung durch, bevor er den Todeszeitpunkt feststellte. Verzweifelt über den Verlust und das offensichtliche Fehlen eines tieferen Sinns hinter dem Unfall wollte er raus, aber er musste warten, bis der Druck in der Kammer gesenkt wurde. Nach der Arbeit unterhielten sich Jackson und Maggie. Er hatte Schwierigkeiten zu verstehen, warum sie leben durften und Nisha nicht. Maggie vermutete, dass er eine Art PTSD hatte, nachdem sein Familienimperium zusammengebrochen war und April ihn verlassen hatte. Jackson wies darauf hin, dass es auch gute Dinge in seinem Leben gab und sagte ihr, dass er sie liebe. Sie erwiderte dies. Er entschuldigte sich für den versehentlichen Heiratsantrag und sagte, er müsse sich über einige Dinge klar werden.

Er beschloss, spontan auf eine spirituelle Suche zu gehen. Er ließ sich beurlauben und hinterließ Maggie eine Sprachnachricht, in der er ihr mitteilte, dass er sich von seinem Leben zurückziehen und das große Ganze betrachten müsse. Er sagte es ihr nicht persönlich, weil er wusste, dass er nicht gehen konnte, wenn er ihr Gesicht sah, als er ihr sagte, dass er Zeit brauchte, um Antworten auf seine großen Lebensfragen zu finden. Er reiste in Nationalparks, um in der Natur zu sich selbst zu finden. Er schickte Maggie ein Bild von einem Baum.

Er kehrte kurz ins Krankenhaus zurück, um Rafi Elshami zu operieren, einen Jungen mit einem ausgedehnten Skapula-Osteochondrom. Rafi und sein Vater Aamir teilten ihre S'mores mit ihm an einem Bach in Oregon, und im Gegenzug arrangierte Jackson die Operation pro bono. Vor der Operation lud er Maggie zu einem Gespräch bei einem Abendessen ein, aber sie wich ihm mit ihren Patienten aus, um ihn zu entschuldigen. Die Pathologie ergab, dass die Tumore bösartig waren, so dass man sich darauf vorbereitete, das Schulterblatt ganz zu entfernen, aber Maggie inspirierte Jackson, es mit einer extrakorporalen Bestrahlung zu versuchen, um Rafis Beweglichkeit zu erhalten. Der Plan ging auf. Danach besuchte Jackson Maggie in ihrem Labor und sagte ihr, dass er mit seinen Reisen fertig sei, da er sich durch seine Arbeit mit etwas Größerem verbunden fühle, und Maggie sei ein großer Teil davon. Er entschuldigte sich für die Art und Weise, wie er so abrupt gegangen war. Sie verzieh ihm, und sie küssten sich. Er zeigte sich weiterhin von seiner besten Seite, um seine Reisen wiedergutzumachen, indem er Maggie Kaffee und Essen in ihr Labor brachte. Am Tag der Toten vermisste sie ihre Mutter und wollte allein sein, also schenkte er ihr etwas Zeit, während er Ringelblumen ins Labor brachte.

Ihre Beziehung florierte, bis Maggie auf seinem Handy SMS von einer Frau namens Kate mit Herz-Emojis entdeckte. Maggie nahm an, dass er sie betrügt, aber er erklärte, dass es sich nur um eine Freundin handelte, die er auf seinen Naturreisen kennengelernt hatte. Die Natur half ihm bei der Bewältigung seiner PTBS, und er traf auf Kate, die ähnliche Ausflüge unternahm, um den Tod ihres Bruders zu verarbeiten. Er zeigte ihr alle Texte und erklärte, es sei schön, mit Menschen zu sprechen, die dasselbe durchgemacht hätten wie er. Sie erkundigte sich nach diesen Leuten, und er gab zu, dass er immer noch von Zeit zu Zeit mit April sprach. Maggie gab zu, dass sie sich nie vorstellen konnte, dass er ihre Beziehung in die Luft sprengen würde. Er war überrascht, dass sie sich jemals vorstellen konnte, ihre Beziehung zu beenden. Jackson gestand dann, dass er mit anderen Frauen sprach, weil Maggie nie ihre Gefühle über irgendetwas teilte. Maggie sagte ihm, dass sie dachte, er würde auf seiner spirituellen Suche einen Priester finden und mit Antworten zurückkommen, aber stattdessen kam er mit noch mehr Fragen zurück, die er dann zu anderen Frauen brachte. Sie war in ihrem Leben immer allen fünf Schritte voraus gewesen, weshalb sie nie gelernt hatte, ihre Gefühle mitzuteilen, aber jetzt hatte sie das Gefühl, dass er ihr fünf Schritte voraus war und sie nicht wusste, wie sie ihn einholen sollte. Sie erkundigte sich, worüber er mit Kate gesprochen habe. Er antwortete, dass das Einzige, worüber er und April nie einer Meinung waren, Gott sei und dass April nun, da er endlich gläubig sei, einen anderen geheiratet habe. Ihm war klar geworden, dass er über das Ende dieser Ehe und über das, was Harriet dadurch verloren hatte, trauern musste, und er wusste nicht, wie er mit Maggie darüber reden sollte. Verärgert holte Maggie ihre Sachen und verließ das Penthouse[12].

Während ein Sturm auf die Stadt zuzog, mied Jackson Maggie bei der Arbeit. Er wusch sich mit Teddy und Owen und wurde Zeuge, wie sie ihm von ihrer Schwangerschaft mit seinem Kind erzählte. Owen war verblüfft, während Teddy in die Notaufnahme gerufen wurde, aber Jackson sagte ihm, dass, obwohl er der Letzte war, der von Harriet erfuhr, es das Beste war, was ihm je passiert ist. Jacksons Patient und seine Frau hatten eine turbulente Vergangenheit mit vielen Streitereien, weshalb Jackson Maggie aufsuchte, um ihren ersten großen Streit zu besprechen. Jackson war jedoch überrascht, als Maggie ihm mitteilte, dass seine Mutter ein Chondrosarkom Grad III an der Wirbelsäule hatte[13].

Sie zeigte ihm die Scans und er fühlte sich hilflos. Jackson versuchte, seine Mutter zu erreichen, aber es ging direkt die Mailbox ran. Dann konzentrierte er sich darauf, die Aufzüge wieder in Gang zu bringen, die seit einem sturmbedingten Stromausfall stecken geblieben waren. Jackson rettete Jed Lundbergs Beine, als sie zerquetscht wurden, als ein Aufzug plötzlich wieder funktionierte. Danach fand Jackson Richard und erkundigte sich, ob er etwas von Catherine gehört hatte. Da dies nicht der Fall war, nahm Jackson ihn an einen ruhigen Ort mit, um ihm von ihrer Krebserkrankung zu erzählen[14].

Richard und Jackson aßen mit Catherine zu Abend, sobald sie nach Seattle zurückgeflogen war, aber sie vermieden es, über den Krebs zu sprechen. Jackson fiel es schwer, die Diagnose zu akzeptieren, so dass er nicht in der Lage war, seine Gefühle mit Maggie zu teilen. Am nächsten Tag führten sie gemeinsam eine spezielle Beckenexenteration durch, bei der die Gebärmutter durch eine von Catherine entwickelte Technik geschont werden sollte. Bei der Operation stießen die Ärzte auf ein Problem, als sich das Gebärmuttergewebe als zu brüchig erwies, um die Gebärmutter zu schonen, was ihren gesamten Plan zunichte machte. Sie führten eine Hysterektomie durch. Catherine verließ wütend den OP, als Jackson vorschlug, für sie zu übernehmen. Nach der Operation fanden er und Richard Catherine wütend in einem Aufenthaltsraum. Sie sagte, sie habe es ihnen nicht gesagt, weil sie noch nicht bereit war, mit ihnen darüber zu sprechen, denn das würde den Krebs für sie schmerzhaft real machen. Sie versicherten ihr, dass sie mit der schlechten Nachricht umgehen könnten und dass sie sie als Familie unterstützen würden. Dann brach sie zusammen, als die Realität sie traf, und sie trösteten sie.

Am Tag der Operation besuchte Jackson Catherine mit Harriet. Sie bat ihn und Richard, in ihrer Gegenwart nicht als Ärzte aufzutreten und sie stattdessen als ihr Sohn und Ehemann zu unterstützen. Tom und Amelia kamen herein, um ihr Vorgehen zu erklären. Catherine brauchte einen Moment für sich und ging in einen leeren OP. Jackson folgte ihr dorthin und sie erzählte, dass sie seit ihrer ersten Solo-OP in ihrem Kopf "Ain't No Mountain High Enough" gesungen habe, um Stresssituationen zu überstehen. Er sagte, dass er bei seiner ersten Solo-OP auch für sich selbst gesungen habe. Sie verriet, dass sie sich in die Galerie geschlichen hatte, um es zu sehen, und sie machten einen Deal, sich gemeinsam in die Galerie zu schleichen, um Harriets erste Operation zu sehen. Danach gab Catherine Jackson Dokumente, die ihn zum Leiter der Stiftung erklärten, für den Fall, dass sie es nicht lebend herausschaffen würde, sowie einen detaillierten Partyplan für den Fall, dass die Operation ein Erfolg werden würde. Jackson begleitete sie dann zurück in ihr Zimmer. Kurz vor der Operation überraschte Jackson sie, indem er im OP "Ain't No Mountain High Enough" spielte. Nach einem Tanz mit dem gesamten Personal wurde Catherine auf dem OP-Tisch platziert.

Ein nervöser Jackson ging auf der Galerie auf und ab. Er wollte sehen, war aber zunehmend frustriert von Toms lässiger Haltung und ging spazieren. Er setzte sich auf eine Bahre und Maggie setzte sich zu ihm. Er erzählte ihr, dass seine Mutter immer überlebensgroß gewesen sei. Nach all den Einmischungen, die sie in seinem Leben vorgenommen hatte, konnte er sich ein Zimmer ohne sie nicht mehr vorstellen, und bei dem Gedanken, dass sie nicht mehr da war, fühlte er sich wie ein verängstigtes kleines Kind. Sie verstand dieses Gefühl und tröstete ihn, als er in Tränen ausbrach. Die Operation verlief relativ gut, wobei ein kleines Stück des Tumors zurückgelassen wurde, um Catherines Brachialplexus nicht zu beschädigen und ihre Karriere zu retten. Catherine war erleichtert, dass man ihr Leben und ihre Karriere gerettet hatte, und kündigte an, dass sie die Erfolgsparty trotzdem abhalten würden, wenn auch erst in ein paar Monaten, damit sie tanzen könne. Später an diesem Abend brachte Maggie Jackson ein Getränk, während er an der Seite seiner Mutter saß.

Während Catherine direkt nach der Operation positiv gestimmt war, verschlechterte sich ihre Einstellung, als sie sich über die Feiertage einer schwierigen Genesung gegenübersah. An Heiligabend ging sie früh zu Bett und lehnte weiterhin jede Hilfe ab. Jackson und Maggie besuchten die Silvesterparty der Karevs, aber Maggie bemerkte, dass sein Kopf woanders war, also gingen sie nach Hause, um den Ball Drop von ihrem Bett aus zu beobachten. Bei einem ihrer Besuche im Haus von Catherine und Richard wurden Jackson und Maggie Zeuge, wie Catherine auf dem Laufband fiel und weinend zusammenbrach. Jackson konnte das nicht mit ansehen und ging in den Garten spazieren. Maggie schlug einen Filmabend zur Feier des Valentinstages vor, um ihn abzulenken. Sie wusste, dass es ihm schlecht ging, aber sie wusste nicht, wie sie es besser machen konnte. Er wusste es auch nicht. Sie gestand, dass sie in den schlimmsten Momenten der Krankheit ihrer Mutter den flüchtigen Gedanken hatte, sich umbringen zu wollen, und dass der Schmerz und die Angst so stark waren, dass sie körperliche Beschwerden verspürte, was Jackson erkannte.

Maggie arbeitete daran, ihre Gefühle mehr mitzuteilen, was Jackson zu schätzen wusste. Jackson rettete die Hand eines Kindes, das bei einer Parade angeschossen wurde, was Jacksons Angst davor, dass Harriet in der Öffentlichkeit angeschossen werden könnte, noch verstärkte. Jackson überraschte Maggie, indem er ein Wochenende, dem sie zugestimmt hatte, in einen Campingausflug verwandelte. Er packte sein Auto mit Vorräten voll und versicherte ihr, dass es ihr gefallen würde. Maggie sagte den Ausflug jedoch ab, als sie beschloss, Amelia zu unterstützen, die eine schwere Zeit durchmachte, als Betty unter den Überdosen auftauchte, die die Notaufnahme überfluteten. Jackson kümmerte sich um die verletzten Füße eines Mannes ohne Unterkunft und fühlte sich schuldig, weil er vor ihm über seinen Campingausflug und drei Paar Skischuhe gesprochen hatte. Er versuchte, eine Unterkunft für ihn zu finden, damit er sich weiter um seine Füße kümmern konnte, aber ohne Erfolg. Daraufhin beschloss er, Ralph seine gesamte Campingausrüstung zu schenken, in der Hoffnung, dass er damit die Wartezeit bis zu einem Platz in einer Notunterkunft überstehen würde.

Jackson veranstaltete eine Party für Catherine in seinem Penthouse zu Ehren von Amelia und Tom, den er aufgrund seiner Vergangenheit mit April nicht besonders mochte. Catherine wollte nicht teilnehmen und brauchte lange, um dorthin zu kommen. Als sie endlich da war, versammelte Jackson alle zu einer Rede, die jedoch von einem Streit zwischen Tom und Owen und anschließendem Rauch aus der Küche unterbrochen wurde. Das Penthouse wurde evakuiert und Ben informierte Jackson später, dass sie Plastik im Ofen gefunden hatten. Draußen auf der Straße sagte Catherine ihrem Sohn, sie habe nicht undankbar sein wollen. Dann schlug sie vor, dass die beiden und Richard und Maggie in der Limousine feiern sollten, was sie auch taten, mit Burgern, Pommes und Champagner. Da Catherine von Bailey gelernt hatte, jeden Moment zu genießen, beschloss sie, jeden Scan mit ihrer Familie auf diese Weise zu feiern.

Nach dem Brand zog Jackson vorübergehend bei Maggie und ihren Schwestern ein und kochte ihnen Abendessen. Auf der Arbeit schimpfte Jo darüber, dass Alex' Mutter sie drängte, jetzt Kinder zu bekommen und dass Kinder schrecklich seien, was Jackson beleidigte. Später entschuldigte sie sich und er sagte ihr, dass Kinder einem einen Grund zum Leben geben können, wenn das Leben versucht, einen zu ruinieren. Im Rahmen seiner Forschung mit aufgesprühter Haut initiierte Jackson ein Projekt mit Tilapia-Haut, um schwere Verbrennungen mit weniger Narbenbildung als mit den üblichen Methoden zu behandeln. In der Zwischenzeit unterstützte er Maggie, als sie sich darauf vorbereitete, bei Good Morning Seattle aufzutreten und über sich selbst zu sprechen, nachdem sie in einem medizinischen Podcast ihre Abstammung verraten hatte, was in der medizinischen Fachwelt für Aufsehen sorgte. Während Maggies Interview verstand Jo es als ein Zeichen, dass sie ihre eigenen Eltern finden musste. Jackson warnte sie davor, dass es schief gehen könnte, und verwies auf seine eigenen Erfahrungen mit seinem Vater, die ihm nur noch mehr Schmerzen bereiteten. Danach besuchte Maggie ihn in seinem Labor. Während sie sich küssten, wetteiferten sie ein wenig über ihre innovativen Projekte, da beide danach strebten, die Besten zu sein. Catherines Weg zur Genesung blieb schwierig. Sie entschied sich, nicht wie geplant zur Arbeit zurückzukehren, sondern erzählte ihrer Familie nur von ihrer "Krebskarte". Jackson machte sich Sorgen um sie und begann zu glauben, dass Richard ihm etwas über sie verheimlichte, aber Richard versicherte ihm, dass das nicht stimmte. Sie arbeiteten gemeinsam an einem nicht-binären Patienten, was Jackson dazu veranlasste, Richard die richtigen Pronomen beizubringen.

Jackson und Meredith lockten Catherine zurück zur Arbeit mit einem dreifachen Transplantationspatienten, für den sie schließlich einen passenden Spender fanden. Die Transplantation umfasste die Bauchdecke, einen Penis und einen Hodensack. Jackson und Meredith machten sich gemeinsam auf den Weg, um die Organe in einem anderen Krankenhaus zu holen. Auf der Fahrt erzählte Meredith, dass Richard sie und Andrew auf der Party zusammen erwischt hatte und dass sie nervös war, weil Richard Andrews erste Solo-OP beaufsichtigte. Jackson erinnerte sich daran, dass er ihn und Maggie einmal erwischt hatte und konnte sich daher vorstellen, wie nervös Andrew sein würde. Die Beschaffung verlief gut, aber als sie zurückkamen, mussten sie feststellen, dass Catherine die Operation abgesagt hatte, weil der Patient über sein Unterstützungssystem gelogen hatte, das sie seit ihrer Krebserkrankung sehr zu schätzen gelernt hatte. Owen sprach mit dem Patienten und überzeugte Catherine, die Operation durchzuführen. Während der Operation erzählte Jackson Meredith, dass er sich ständig Sorgen um Catherine machte und dass er sich auch Sorgen darüber machte, wie sich das auf Richard auswirkte, so wie es Meredith tat. Während des letzten Teils der Operation versprach Catherine Jackson, dass sie es ihm nicht verheimlichen würde, wenn es ihr schlechter gehen würde. Er wusste das zu schätzen und sie bedankte sich bei ihm für die Operation.

An Jo's erstem Tag nach ihrer Rückkehr lud Jackson sie ein, ihm bei ihrem Projekt zu helfen, da Meredith ihn gebeten hatte, nach ihr zu sehen. Er erwähnte, dass sie ihre leibliche Mutter getroffen hatte, aber sie wollte nicht darüber reden. Er bestand darauf, und sie sagte, sie hätte sich nicht auf die Suche machen sollen, wie er es ihr geraten hatte. Er entgegnete, dass sie sich trotzdem auf die Suche gemacht habe, also müsse sie das Gefühl gehabt haben, dass sie es tun müsse. Im Nachhinein verstand sie nicht, warum, denn sie hatte doch alles, und sie warf alles umsonst weg. Er wies darauf hin, dass sie immer noch alles habe, aber sie wisse, dass Alex nicht mehr glücklich mit ihr sei und sie sei überzeugt, dass es sie nur noch mehr verletzen würde, mit ihm über ihre Erfahrungen zu sprechen. Jackson enthüllte, dass er wusste, dass sie betrunken war, und nachdem sie sich weigerte, weiter zu reden, sagte er ihr, dass sie kein Mitgefühl haben würde, wenn sie jemals wieder betrunken zur Arbeit käme. Jackson informierte Alex über den Vorfall. Inspiriert von Jo suchte er Maggie in ihrem blauen Zimmer auf und bat sie, bei ihm einzuziehen, da er die Liebe nicht als selbstverständlich ansehen wolle.

Maggie sagte nicht sofort zu, weil sie erst mit Meredith darüber reden wollte. Jackson verstand nicht, warum sie ihre Erlaubnis brauchte, aber Maggie wollte es erst mit ihr klären, weil Meredith mit den Kindern auf sie angewiesen war und sie manchmal ein Puffer zwischen ihr und Amelia war. Nach einem Gespräch mit Lucas Ripley sagte sie ihm, dass die einzig richtige Antwort "Ja" sei. Sie brauchte ihn nur, um mit ihr die Vor- und Nachteile abzuwägen, denn so war sie nun einmal, und sie wollte sichergehen, dass er sie so akzeptieren konnte, wie sie war. Jackson stimmte zu, lud sie aber erneut ein, zuerst mit ihm campen zu gehen.

Schluss machen mit Maggie[]

Sie gingen auf ihre Reise. Er schenkte ihr morgens Kaffee ein und sie knutschten in ihrem Zelt. Obwohl sie nicht ganz begeistert war, willigte sie ein, mit ihm wandern zu gehen, damit er ihr einen besonderen Ort zeigen konnte. Er schätzte es, dass sie ihr Bestes gab, und sie genoss es, ihn in seinem Element zu sehen. Ihre Wanderung wurde unterbrochen, als sie von einem Käfer gebissen wurde und sich den Knöchel verstauchte, als sie vor ihm davonlief. Sie schafften es zurück zum Zelt, um den geschwollenen Biss zu versorgen, während sie beschlossen hatte, dass sie einfach akzeptieren sollten, was der andere mochte, und nicht versuchen sollten, den anderen dazu zu bringen, es auch zu mögen. Dann erfuhren sie, dass Alex versucht hatte, sie wegen ihres gemeinsamen Patienten Gus Carter zu erreichen. Maggie beschloss, dass sie gehen mussten, aber während sie ihre Sachen packten, erhielten sie die Nachricht, dass Teddys Wehen eingesetzt hatten, was bedeutete, dass ihr Dienst nicht mehr abgedeckt war. Sie beschlossen, ihre Sachen zurückzulassen und später wiederzukommen, aber ein Wolkenbruch hinderte sie daran, loszufahren.

Sie warteten in ihrem Zelt ab und machten sich auf den Weg zum Auto. Auf dem Weg dorthin hatte sie Probleme damit, ihm zu vertrauen, dass er den Weg kennt, und flippte aus, als er ausrutschte und in einen Bach fiel, was zu einem Streit zwischen den beiden führte. Sie warf ihm vor, sie gezwungen zu haben, mitzukommen, während er es hasste, dass sie ihm die Schuld an allem gab, während er nur wollte, dass sie mitkommt, um etwas zu erkunden, das er liebt. Am Ende trug er sie und sagte, er wolle nur, dass sie sich weiterentwickelt und nicht verändert. Er deutete an, dass sie einige Aspekte des Lebens verpasst hatte, als sie in ihren prägenden Jahren in Bücher vertieft war. Sie erwiderte, dass sie sich in dieser Situation befänden, weil sein Privileg ihn daran hindere, die Konsequenzen zu lernen. Sie sagte, das Geld könne sie nicht zu Gus bringen. Er war beleidigt, als sie ihn Mr. Monopoly" nannte, und schloss daraus, dass sie ihn nicht respektierte, während sie erkannte, dass er sie nicht für das mochte, was sie war. Sie schafften es zum Auto, steckten aber wegen des dichten Nebels, der die Stadt bedeckte, im Verkehr fest. Er schnappte sich eine Taschenlampe und machte sich auf den Weg, um die Situation zu erkunden. Er sagte ihr, sie solle im Auto bleiben, wo sie sicher sei und genau wisse, was in naher Zukunft passieren würde. Sie sah zu, wie er im Nebel verschwand. Als er nach einiger Zeit nicht zurückkehrte, ging sie ihm nach und rief seinen Namen, aber er reagierte nicht.

Während seines Spaziergangs hörte er Mari Prishna um Hilfe rufen und fand sie, wie sie sich an einem Seil festhielt, das an ihrem bewusstlosen Ehemann Jai Prishna befestigt war, der mit gebrochenen Beinen über den Rand einer Klippe baumelte. Jackson sprang für sie ein und rief den Notruf. Maggie machte sich auf die Suche nach ihm. Sie fand ihn genau in dem Moment, als Victoria Hughes mit Hilfsgütern im Rettungswagen eintraf. Gemeinsam zogen sie Jai hoch und brachten ihn ins Krankenhaus. Nachdem Jai und Mari in die Notaufnahme gebracht worden waren, saßen Jackson und Maggie schweigend im Krankenwagen. Sie beschlossen, ihre Gemüter zu beruhigen, bevor sie über ihren Streit sprachen. Jackson behandelte sowohl Mari als auch Jai mit Link und es gelang ihnen, sie zu retten. Eine Woche später versuchte Jackson, mit Maggie zu reden, aber sie war immer noch wütend auf ihn, weil er sie im Auto auf einer unbekannten Straße im Wald zurückgelassen hatte, also planten sie, später zu reden.

Eine Woche später erlitt Jai anscheinend einen Schlaganfall. Während sie ihre Scans untersuchten, kam Maggie herein und Jackson erzählte ihr, dass Mari Jai so lange festgehalten hatte, dass ein Baum ihre Nerven durchtrennte und fast ihren Arm abtrennte, nur um ihn nach qualvollen Operationen an den lebenserhaltenden Maßnahmen hängen zu lassen. Sie wussten, dass irgendetwas in Jai nicht mehr zu reparieren war, das ihn dorthin gebracht hatte, aber sie hatten keine Ahnung, was. Jackson fragte sich, ob Mari ihn an der Klippe hätte gehen lassen sollen. Maggie erkannte, dass er damit meinte, dass ihre Beziehung irreparabel zerbrochen war und dass er loslassen wollte.

Jackson traf Vic in der Krankenstation und dankte ihr, dass sie ihm damals an der Klippe geholfen hatte. Sie erklärte, dass sie nur ihren Job gemacht habe, aber es habe sie gefreut zu hören, wie es Mari und Jai gehe. Jackson lud sie zu Burgern ein, aber sie musste arbeiten. Sie trafen sich nach einer Woche zum Mittagessen. Er sprach über das Fettembolus-Syndrom, das man bei Jai diagnostiziert hatte. Dann gaben sie beide zu, dass sie gerade eine ernsthafte Beziehung hinter sich hatten und dass es kein guter Zeitpunkt war, etwas Neues anzufangen. Das experimentelle Protokoll, das die Ärzte begonnen hatten, war ein Erfolg und Jai erholte sich ohne Defizite. Jackson teilte Vic die guten Neuigkeiten mit, was Maggie mitbekam. Sie fragte ihn, wie lange diese Sache zwischen ihm und Vic schon andauerte. Er sagte ihr, dass sie nur Freunde seien, auch wenn es sie nichts anginge. Sie stimmte ihm zu, da sie sich nicht mochten und deshalb keine Freunde mehr waren.

Kurz nach der Trennung teilte Jackson einen Beitrag in den sozialen Medien mit #Freedom. Maggie war darüber verbittert und machte sich über Victorias Intellekt lustig, indem er erklärte, dass er sich nun ständig überlegen fühlen müsse, anstatt mit einer intellektuell anspruchsvollen Frau auszugehen. Er erfuhr, dass Bailey Maßnahmen ergriffen hatte, um die Fähigkeiten der Bewohner zu verbessern, und Tom verstärkte Jacksons Abneigung gegen ihn noch, indem er lehrende Bewohner entließ. Auf Merediths Bitte hin führte Jackson eine Biopsie eines Knotens in Robins Hals durch. Er versicherte Levi auch, dass er ihn decken würde, falls Bailey herausfinden sollte, dass er Meredith Krankenhausbedarf für ihre Straßenklinik gebracht hatte, und erklärte, dass er keine Angst vor Ärger habe, wenn Meredith dadurch Menschen helfen könne. Bei der Biopsie wurde Krebs festgestellt, der zwar behandelbar war, Robin aber vor die Wahl zwischen Bankrott und Tod stellte, was Jackson bestätigte, dass es richtig war, Meredith zu helfen. Später traf er Maggie und sagte ihr, dass sie sich in Vic, der klug und mutig war, geirrt hatte. Maggie entschuldigte sich für ihre gemeinen Kommentare, wies aber darauf hin, dass sein Posting boshaft gewesen sei, auch wenn er es nicht so gemeint habe.

Jackson und Vic verbrachten weiterhin mehr Zeit miteinander. Sie gingen zusammen wandern und sie beeindruckte ihn mit ihrer Stärke, indem sie einen umgestürzten Baum alleine aus dem Weg räumte. Später traf er sie, nachdem sie einen Patienten in der Notaufnahme abgeliefert hatte, und bemerkte, dass sie eine Risswunde im Gesicht hatte. Er schlug ihr vor, die Wunde zu nähen, um ihr seine Fähigkeiten zu zeigen. Während des Nähens konterte er ihre Sticheleien darüber, dass er stärker sei als sie, mit dem Hinweis, dass es bei seiner Ausbildung darum gehe, das kleinste Detail zu erkennen. Er kokettierte damit, dass es sein Job sei, sich um alle Bedürfnisse seiner Patienten zu kümmern. Nachdem er geendet hatte, zog sie ihn zu sich heran und küsste ihn. Er schlug vor, es langsam angehen zu lassen, aber keiner von beiden war in der Stimmung dazu, also knutschten sie weiter.

Als ein Artikel unter Merediths Namen veröffentlicht wurde, in dem Grey Sloan versehentlich verunglimpft wurde, arrangierte Tom für Jackson eine Pro-Bono-Operation an einem dreijährigen Mädchen mit einem schweren Fall von Kraniosynostose im Austausch dafür, dass die Eltern ihnen erlaubten, die Operation und die Erfahrung der Familie zu filmen, um dem Krankenhaus etwas positive, kostenlose Werbung zu verschaffen, was er hasste. Im Laufe des Tages bemerkte Jackson, dass Tom mehr darauf bedacht war, gutes Filmmaterial für den Bericht zu bekommen, als die Eltern zu beruhigen, also beschloss Jackson, nachdem Jo ihn darauf hingewiesen hatte, dass Meredith das Richtige tat, ohne sich um die Optik zu kümmern, dasselbe zu tun. Er ersetzte Tom durch Amelia und operierte das Mädchen pro bono, ohne es zu filmen, da er wusste, dass sie sich dabei unwohl fühlten. Während der Operation platzte Tom herein und versuchte, den Rang abzulaufen, um für Amelia einzuspringen und das Kamerateam zu holen. Jackson sagte jedoch, er selbst sei die Stiftung und auch der Mehrheitsaktionär des Krankenhauses, und wies darauf hin, dass er in Wirklichkeit Toms Chef sei, und zwang ihn zu gehen. Die Operation wurde ohne Probleme durchgeführt. Später, als er nach der Operation nach dem Mädchen sah, kam Vic vorbei und gab zu, dass sie von seiner Arbeit beeindruckt war. Sie gingen dann gemeinsam zum Abendessen in die Cafeteria.

An Halloween behandelte Jackson Mary Rose Hawkins-Garrett, die an Xeroderma pigmentosum litt und Verbrennungen von offensichtlicher UV-Bestrahlung hatte, obwohl sie behauptete, sie sei nicht bestrahlt worden. Er musste Mary Rose enttäuschen, indem er ihr sagte, dass sie nicht rechtzeitig zum Süßes-oder-Saures-Sammeln gehen könne, versicherte ihr aber, dass die Parade auf der Kinderstation großartig sei. Levi informierte ihn, dass es keine Parade gab, da Alex nicht da war, also übertrug Jackson ihm diese Aufgabe. Nach der Operation versuchte Jackson erneut, Mary Rose dazu zu bringen, zuzugeben, dass sie entblößt worden war, aber sie sagte nur, sie wolle Alex, der sie zuvor behandelt hatte. Jackson machte daraufhin seine beste Alex-Imitation, was sie zum Lachen brachte. Daraufhin gab sie zu, dass sie sich entblößt hatte, als sie ihrer neuen Katze nachstellte. Jackson sagte, dies sei ihr einziger Versuch gewesen. Er nutzte diesen Fall, um Andrew, der Probleme mit Zola hatte, darauf hinzuweisen, dass Kinder immer einen Grund für ihr Verhalten haben. Als seine Mutter in die Stadt zurückkam, kam Maggie auf ihn zu, um mit ihm zu reden. Er versuchte, sie abzuwimmeln, aber sie bestand auf ein Gespräch. Sie sagte ihm, dass Catherine immer noch nichts von ihrer Trennung wisse. Sie fingen an zu streiten, bis Maggie eine Frau bemerkte, die ihrer Meinung nach eine verblüffende Ähnlichkeit mit ihr hatte. Jackson kommentierte, dass er erst ihren finsteren Blick sehen müsse.

Jackson kam, um Meredith bei ihrer Anhörung vor der Ärztekommission zu unterstützen. Dort traf er auf Richard, der nach Sabrinas Beerdigung gerade in die Stadt zurückgekehrt war. Richard erzählte ihm, dass seine Familie noch nicht bereit war, jemanden aus Seattle zu sehen, weshalb er sich nicht gemeldet hatte. Jackson war überrascht zu erfahren, dass seine Mutter auch nicht an der Beerdigung teilgenommen hatte. Jackson verfolgte die Anhörung, die unterbrochen wurde, als Paul Castello einen Krampfanfall bekam. Während der Unterbrechung fand Jackson eine betrunkene Maggie in der Hotelbar, die sich über Sabrinas Tod aufregte. Er beschloss, sie nach Hause zu bringen. Bei einem Glas Wein fragte er sie nach Richard und Catherine, aber sie wusste nichts über deren Probleme. Jackson erhielt dann eine SMS, dass Meredith ihren Führerschein behalten durfte. Maggie erkannte, dass sie überhaupt nicht geholfen hatte, aber er wies darauf hin, dass sie geholfen hatte, indem sie nicht betrunken ausgesagt hatte. Sie lachten, woraufhin er zugab, dass er es vermisse, mit ihr über ihr Leben zu sprechen. Sie küssten sich fast, bis er sagte, er könne nicht. Daraufhin warf sie ihn hinaus.

Catherine ertappte Jackson dabei, wie er sich in der Einfahrt des Krankenwagens an Vic lehnte. Sie stellte sich Catherine vor und fuhr mit dem Rettungswagen davon. Catherine bemerkte, dass er sich mit der Sanitäterin anfreundete. Später fand er sie in einem Konferenzraum und stellte klar, dass er sie nicht betrügt, da er und Maggie sich schon vor Monaten getrennt hatten. Er versprach ihr, dass es sich nicht auf ihre Ehe auswirken würde, aber Catherine war sich nicht sicher, wie lange er sich darüber noch Sorgen machen müsste. Sie erzählte ihm von Gemma. Jackson verglich es mit ihrer Vergangenheit mit Tom, aber sie wies darauf hin, dass sie nicht fremdgegangen sei. Jackson versuchte, sie zu beruhigen und wies darauf hin, dass sie die Angewohnheit habe, sich zurückzuziehen, wenn sie eine Idee im Kopf habe, die ihr nicht gefalle. Als sie sagte, sie hätten seit Wochen nicht mehr miteinander gesprochen, fragte er, ob sie nicht miteinander gesprochen hätten oder ob sie einfach nicht zugehört hätte. Er traf sie später in der Bar wieder, nachdem sie zu Richard gegangen war. Sie stürzte einen ganzen Gin Tonic hinunter, als sie die Bar betrat, und bestellte drei weitere. Sie erzählte ihm, dass er Gemma in seinem Büro hatte und dass ein Praktikant Gemma Richards Frau genannt hatte. Jackson versuchte sie zu beruhigen und sagte, dass es sich eher nach einem Missverständnis anhöre, und fügte hinzu, dass diese Probleme anfingen, als sie sich zurückhielt und Bailey ihn feuern ließ. Es gefiel ihr nicht, dass er Richard verteidigte und seine neue Freundin erwähnte. Jackson wies darauf hin, dass das nichts mit ihrem Geschäft zu tun habe, aber sie war anderer Meinung, da er sich mit der Tochter ihres Mannes verabredet habe. Er wollte nicht sowohl für ihre als auch für seine eigenen Beziehungen verantwortlich gemacht werden. Jackson war immer noch in der Bar, als plötzlich ein Auto in sie hineinfuhr.

COVID-19 Pandemie und rassische Ungleichheit[]

Nachdem er während der COVID-19-Pandemie an vorderster Front gearbeitet hatte, wurde Jackson mit der großen Rassenungerechtigkeit in der Medizin konfrontiert. Er begann sich zu fragen, warum die Stiftung nicht mehr getan hatte, und arbeitete mit Alma Ortiz zusammen, um Ideen zur Unterstützung der unterprivilegierten Bürger von Seattle zu entwickeln. Als er Catherine darauf ansprach, dass sie seine Plätze vernachlässigte, verwies sie auf all die Arbeit, die sie durch die Stiftung geleistet hatten, und sagte, dass Veränderungen Zeit bräuchten. Er war damit nicht zufrieden und begann, über Möglichkeiten nachzudenken, ernsthafte Veränderungen herbeizuführen. Er kam auf die Idee, die Stiftung von seiner Mutter zu übernehmen und nach Boston zu ziehen, wobei er sein Leben und seine chirurgische Karriere hinter sich ließ. Er nahm eine plötzliche Auszeit und suchte seinen Vater auf, um herauszufinden, ob es der richtige Weg für ihn war, aus seinem Leben auszusteigen. Sein Vater bestärkte ihn in seinem Vorhaben. Jackson fuhr nach Hause, um seiner Mutter mitzuteilen, dass er die Stiftung übernehmen würde, und ging dann zu April, um sie zu bitten, mit ihrer Familie nach Boston zu ziehen, da er Harriet nicht zurücklassen konnte, wie sein Vater ihn verlassen hatte. April war nicht einverstanden mit seinem Plan, da er sein ganzes Leben umkrempelte und sie bat, dasselbe zu tun, was er, solange sie ihn kannte, aktiv abgelehnt hatte. Nach seinen leidenschaftlichen Reden über seine Ideen stimmte sie jedoch zu, mit ihm umzuziehen, und offenbarte, dass sie und Matthew sich während der Pandemie getrennt hatten. Sie freuten sich auf neue Horizonte und begannen mit der Planung ihres Umzugs nach Boston.

Charakter[]

Als Kind hörte Jackson oft Geschichten über seinen Großvater, Harper Avery, und seither wollte er immer Chirurg werden. Jackson ist sehr direkt und sagt oft, was er denkt, auch wenn er damit die Gefühle anderer verletzt. Außerdem ist er intelligent, freundlich und beschützt die Menschen, die ihm wichtig sind, wie seine Mutter Catherine Fox und seine beste Freundin und spätere Frau April Kepner.

Beziehungen[]

Romantisch[]

Lexie Grey[]

Jackson und Lexie Grey entwickelten eine Beziehung, nachdem Mark Sloan Jackson mit einer Operation bestochen hatte, um im Gegenzug Informationen darüber zu erhalten, wie es Lexie ging. Jackson erhielt die gewünschten Informationen, erzählte Mark aber nichts davon, weil er Gefühle für Lexie entwickelt hatte und ihre Privatsphäre respektieren wollte. Mark erlaubte Jackson jedoch trotzdem, die versprochene Operation durchzuführen. Lexie und Jackson wurden schließlich ein Paar und schliefen überall im Krankenhaus und in Merediths Haus miteinander, sehr zum Leidwesen von April. Sie nahmen gemeinsam an der Hochzeit von Callie und Arizona teil. Als Jacksons Mutter in die Stadt kam, schickte Jackson Lexie zu ihrer Schwester Molly, da er befürchtete, dass seine Mutter ihre Beziehung irgendwie ruinieren würde. Während ihrer Beziehung war Lexies Ex-Freund und Jacksons Mentor Mark Sloan immer noch in Lexie verliebt und sah die beiden nur ungern zusammen. Lexie und Jackson trennten sich, als Jackson erkannte, dass Lexie immer noch in Mark verliebt war.

Mara Keaton[]

Als Catherine Avery wegen einer Blasentransplantation ins SGMW kam, brachte sie Mara Keaton mit, eine Stipendiatin der Urologie im Mass Gen. Catherine bat Jackson, Mara im Krankenhaus herumzuführen, was ihn zu dem Verdacht brachte, dass seine Mutter ihn zu einer Beziehung mit ihr drängte. Mara fand, dass Catherine auch sehr nervig sein konnte. Er ermutigte Mara, sich gegen seine Mutter zu wehren. Mara widersetzte sich ihr, aber Catherine war nicht böse auf Mara. Jackson war zufrieden mit dem, was Mara getan hatte, und danach schlief er mit ihr im Bereitschaftsraum.

April Kepner[]

In der Nacht vor seinen medizinischen Prüfungen geraten Jackson und April Kepner in eine Kneipenschlägerei und haben später Sex. Jackson war zunächst skeptisch, weil April noch Jungfrau war, aber sie versprach ihm, dass es in Ordnung sei und sie es tun wolle. Später erzählte April Jackson jedoch, dass sie deshalb so lange Jungfrau gewesen sei, weil sie zölibatär lebte. Sie war völlig untröstlich und verzweifelt über das, was zwischen ihnen passiert war, was Jackson ein schlechtes Gewissen einbrachte. In einer Prüfungspause hatten sie auf der Herrentoilette eine weitere sexuelle Begegnung, was sowohl Jackson als auch April half, sich zu beruhigen, doch für April war es zu spät und sie fiel durch. Als sie aus dem Krankenhaus entlassen wurde, tröstete Jackson sie, aber April empfand das als Mitleid und sagte ihm, er solle sie in Ruhe lassen. Als Jackson die Stelle in Tulane annahm, sagte er April, er fühle sich krank bei dem Gedanken, sie zurückzulassen. Er verschob seinen Umzug jedoch, als er von dem Flugzeugabsturz erfuhr. Als Mark Sloan Anzeichen der Genesung zeigte, sagte April zu Jackson, sie sei nur geblieben, um sich zu vergewissern, dass es Mark gut ginge, und jetzt, wo es ihm gut ginge, würde sie nach Hause zurückkehren.

Als April von Owen Hunt wieder eingestellt wurde, erzählte sie Jackson, dass sie gerade dabei sei, sich neu zu regenieren. Obwohl Jackson damit nicht einverstanden war, weil er das Gefühl hatte, dass sie versuchte, so zu tun, als wäre das alles nie passiert, versprach er ihr, ihr zu helfen, wo er nur konnte. Dennoch konnten sie einander nicht widerstehen und setzten ihre Beziehung fort, bis sie schließlich Schluss machten. Die beiden gingen getrennte Wege, was darin gipfelte, dass sie sich mit anderen Leuten trafen. Während eines heftigen Sturms in der Nähe des Krankenhauses kippte ein Bus um und die Ärzte mussten so viele Menschen wie möglich evakuieren. Die Ärzte glaubten, sie hätten alle erreicht, aber Jackson blieb zurück, weil er einen kleinen rosa Schuh bemerkte. Als April bemerkte, dass Jackson nicht bei ihnen war, geriet sie in Panik und eilte zurück zum Bus, der in Flammen stand. Plötzlich explodierte der Bus. In dem Glauben, dass Jackson in der Explosion war, wurde April hysterisch. Als er mit einem kleinen Kind aus dem Feuer auftauchte, rannte sie los, um ihn zu umarmen, wurde aber von Matthew aufgehalten.

Als Jackson von Callie wegen seiner Verletzungen behandelt wurde, kam April wütend herein und schrie ihn an, weil er fast gestorben wäre, wurde aber schnell entfernt. Der Gedanke, dass sie Jackson verloren hatte, ließ sie ihre wahren Gefühle für ihn erkennen. Als sich alle beruhigt hatten, ging sie zurück zu ihm. Sie sagte ihm, dass sie ihn wolle, was Jackson schnell zurückwies, indem er ihr sagte, dass sie bald Matthew heiraten würde. April forderte Jackson daraufhin auf, ihr einen Grund zu geben, es nicht zu tun.

Obwohl Jackson vielleicht noch Gefühle für April hatte, gab er ihr keinen Grund, Matthew zu verlassen. Stattdessen wetterte er gegen April und sagte ihr, sie wolle ihn nur deshalb, weil er weitergemacht habe. Dies belastete ihre Freundschaft ein wenig, aber sie sprachen noch gelegentlich miteinander. April gab sogar zu, dass Jackson sie zurechtgewiesen hatte und sie glücklich war, Matthew zu heiraten. Als es an der Zeit war, die Hochzeitseinladungen zu verschicken, ließ sie absichtlich Jacksons Namen weg. Sie sagte, sie habe dies getan, weil sie befürchtete, dass es Matthew verärgern würde. Stattdessen lud sie Stephanie ein, in der Hoffnung, dass sie Jackson als Gast mitbringen würde. Nachdem er mit Matthew und April gesprochen hat, erkennt Jackson, dass April ihn wirklich bei ihrer Hochzeit dabei haben möchte, also beschließt er zu gehen.

Während der Zeremonie entschuldigt sich Jackson jedoch bei Stephanie, bevor er April vor allen Anwesenden sagt, dass er sie liebt und immer geliebt hat. Später stellt sich heraus, dass April sich für Jackson entschieden hat und ihn heiraten will. Nachdem sie an Jill Kasliner gearbeitet hatten, stritten Jackson und April darüber, wie sie ihre Kinder erziehen würden. April verließ das Haus und blieb ein paar Tage bei Arizona und Callie. Sie kam zurück, um ihren iPod zu holen und sagte Jackson, dass sie die Diskussion über die Erziehung ihrer Kinder nicht länger aufschieben könnten, da sie schwanger sei. Später fanden sie heraus, dass ihr ungeborener Sohn Osteogenesis Imperfecta Typ 2 hat und beschlossen, die Wehen nach 24 Wochen einzuleiten. Kurz nach der Geburt und nachdem sie ihren Sohn, Samuel Norbert, im Arm gehalten hatten, starb er.

Nach dem Tod von Samuel verließ April Jackson, um mit Owen nach Übersee zu gehen und sich der Armee als Unfallchirurgin anzuschließen. Ursprünglich sollte sie nur drei Monate weg sein, aber schließlich blieb sie ein ganzes Jahr weg. Als April zurückkam, war das Verhältnis zwischen den beiden schwierig, weil Jackson das Gefühl hatte, von April verlassen worden zu sein, als er sie am meisten brauchte. Als April beschloss, eine weitere Tournee zu machen, sagte Jackson, dass er nicht auf sie warten würde, obwohl er sagte, dass er sie liebt.

April kam von ihrer zweiten Tournee zurück und Jackson forderte sie auf, aus ihrer Wohnung auszuziehen. Sie weigerte sich, weil sie verheiratet waren und sie das nicht aufgeben wollte. Schließlich zog er aus und blieb eine Zeit lang bei Bailey und Ben. Er teilte April mit, dass er die Scheidung wolle, und nach einigen sexuellen Begegnungen und vier Wochen Eheberatung wurden April mitten in der Notaufnahme die Scheidungspapiere zugestellt. Kurz bevor sie die Scheidungspapiere widerwillig unterschrieb, entdeckte April, dass sie zum zweiten Mal schwanger war, entschied sich aber, Jackson nicht zu informieren und unterschrieb die Papiere weiter. Auch nach der Scheidung hielt sie ihre Schwangerschaft vor Jackson und allen anderen (mit Ausnahme von Arizona und Alex) geheim, bis Arizona sich die Freiheit nahm, es Jackson selbst mitzuteilen. Jackson war sehr wütend auf April, weil sie ihn angelogen hatte und die Nachricht von jemand anderem erfahren musste, aber besonders störte ihn die Tatsache, dass April es schon wusste, bevor sie die Scheidungspapiere unterschrieben, so dass die Scheidung vollzogen werden konnte, während sie diese wichtige Information zurückhielt. April gestand, dass sie beschlossen hatte, es ihm nicht zu sagen, weil sie wusste, dass er seine Meinung über die Scheidung ändern würde und sie nicht wollte, dass er nur wegen des Babys bei ihr blieb.

Als Harriet geboren wurde, wohnte April erstmal bei Jackson. Beide verteidigten Richard als dieser von Bailey von Minnick ersetzt wurde. Als April Meredith vertreten hat, obwohl sie suspendiert wurde, war Jackson wütend auf sie und nannte sie ein Verräter. Jedoch als beide nach Montana reisten, hat sie dafür gesorgt, dass er sich mit seinen Vater ausspricht, schliefen jedoch nochmal miteinander. Jackson entwickelte Gefühle für Maggie und als April ihre Glaubenskrise hatte, hatte sie ihm geküsst, aber er wies sie zurück. Beide blieben gute Freunde und verstehen sich gut durch Harriet. Jackson fand zum Glauben als sie kurz vor dem Sterben war. Er unterstützte sie als sie Matthew heiratete.

Als Jackson nach Boston die Stiftung übernehmen möchte, fährt er zu April und Harriet, da er beide in seinem Leben haben möchte. April, die sich von Matthew getrennt hat, sagt zum ihm ja und zieht mit ihm und ihrer gemeinsamen Tochter nach Boston.

Stephanie Edwards[]

Jackson begann eine Beziehung mit der neuen Praktikantin Stephanie, nachdem er sie während Baileys Hochzeit in einem Auto erwischt hatte, aber er behauptete, es sei rein sexuell und nur zum Spaß. Stephanie schien jedoch der Meinung zu sein, dass ihre Beziehung ernster war als das, denn sie erklärte, dass sie ihm folgen würde, wenn er einen Job in einem anderen Krankenhaus finden würde. Jackson stellte Stephanie seiner Mutter vor, und die Beziehung wurde ernster, als sie war.

Stephanie konfrontierte Jackson mit den verbliebenen Gefühlen zwischen ihm und April, was er verneinte. Jackson machte indirekt auf Aprils Hochzeit mit Stephanie Schluss, indem er ihr sagte: "Es tut mir leid", bevor er aufstand, Aprils Hochzeit unterbrach und ihr seine Liebe zu ihr erklärte.

Priya[]

Jackson war kurz mit einer Frau namens Priya zusammen, einer Menschenrechtsanwältin, die viel reist. Als Jackson zu Maggies Spieleabend eingeladen wurde, beschloss er, Priya mitzubringen. Sie spielten und hatten Spaß, aber der Abend wurde abrupt beendet, als Clives Frau auftauchte und alle schockierte. Nachdem Clive und seine Frau gegangen waren, beendete Jackson den Abend und nahm Priya mit nach Hause. Er beschloss dann, die Sache mit ihr zu beenden, weil er noch etwas für Maggie empfand.

Maggie Pierce[]

Maggie und Jackson begannen, romantische Gefühle füreinander zu entwickeln, als ihre Mutter wegen Brustkrebs im Grey Sloan Memorial behandelt wurde. Nach dem Tod ihrer Mutter entwickelte sich eine engere Freundschaft zwischen den beiden. Ihre Mutter Diane hinterließ Jackson einige Bilder, die sie Maggie überlassen wollte. April wies während des Brandes im Krankenhaus darauf hin, dass Jackson Gefühle für Maggie hatte, und Maggie hatte auch Gefühle für ihn. Maggie stellte Jackson später zur Rede und bezeichnete solche Andeutungen schnell als "dumm". Doch schon bald darauf kamen sich Jackson und Maggie wieder näher.

Später lehnte sie sein Angebot, mit ihm etwas trinken zu gehen, mit der Begründung ab, dass seine Mutter und ihr leiblicher Vater Richard verheiratet seien und dass das kompliziert sei. Nachdem Jackson jedoch herausgefunden hatte, dass Maggies Freund Clive verheiratet war, beendete er seine Zeit mit Priya, da er seine Gefühle für Maggie nicht verleugnen konnte. Jackson kehrte zu Merediths Haus zurück und gestand ihr, dass er sich zu Maggie hingezogen fühlte, woraufhin die beiden sich zum ersten Mal küssten und eine romantische Beziehung begannen. Jacksons und Maggies Beziehung entwickelte sich sehr gut, sie sprachen über Jacksons Verlust und Schmerz und über Maggies Schwierigkeiten, sich ihm zu öffnen. Maggie tröstete Jackson während der Krebsbehandlung seiner Mutter, während er sie ermutigte, sich in ihrer Beziehung mehr zu öffnen. Nachdem sie eine Weile zusammen waren, fragte Jackson Maggie, ob sie bei ihm einziehen wolle, und sie stimmte zu.

Nach einem Campingausflug trennte sich Jackson von ihr mit der Begründung, ihre Beziehung sei nicht mehr zu retten.

Victoria Hughes[]

Vic lernte Jackson kennen, als sie auf einen Anruf reagierte und ihn fand, wie er Jai Prishna festhielt, der an einem Seil über einer Klippe baumelte. Sie half ihm, Jai in Sicherheit zu bringen. Später, als sie einen anderen Patienten im Krankenhaus ablieferte, bat er sie, Burger zu holen, aber sie sagte, vielleicht ein anderes Mal. Später aßen sie gemeinsam im Park zu Mittag und sprachen über Jai. Sie erzählte ihm vom Tod von Lucas und er erzählte ihr von seiner kürzlichen Trennung von Maggie. Beide waren sich einig, dass es für keinen von ihnen ein guter Zeitpunkt war, eine neue Beziehung zu beginnen. Trotzdem sahen sie sich weiterhin, wenn auch meist nur platonisch.

Jo Wilson[]

Jackson und Jo schlossen vor allem nach ihrer Heirat mit Alex Freundschaft. Während einer bestimmten Operation machte Jo ihrem Ärger darüber Luft, dass Alex' Mutter sie dazu drängte, über Kinder nachzudenken. In ihrer Tirade bezeichnete sie Kinder als Monster, was Jackson beleidigte. Später entschuldigte sich Jo bei ihm und fragte ihn, ob die süßen Dinge den Terror aufwiegen, den Kinder verursachen. Jackson gab ihr zu, dass Kinder Monster sein können, aber sie geben einem auch das Gefühl, dass alles in Ordnung ist. Er sagte ihr, dass Kinder das Leben ruinieren können, aber sie geben einem auch einen Grund zu leben, wenn das Leben versucht, einen zu ruinieren. Als Jo anfing, über die Suche nach ihren Eltern nachzudenken, warnte Jackson sie, dass es schlecht ausgehen könnte, da die Suche nach seinem eigenen Vater ihm nur noch mehr Schmerzen bereitet habe.

Sie wurden während der Corona Pandemie Sexfreunde, jedoch waren sie auch befreundet. Als er nach Boston ging, verabschiedete er sich bei ihr und bedankte sich für die gemeinsame Zeit. Da Jo Luna adoptiert hat, schenkte er ihr ihre Wohnung.

Familie[]

Catherine Fox[]

Jackson hält seine Mutter für eine Verrückte, die sich ständig in sein Privatleben einmischt, vor allem in sein Liebes- und Berufsleben, worüber er während seiner Assistenzzeit besonders verärgert war.

Als Catherine ins Seattle Grace Mercy West kam, um die erste Penistransplantation des Landes durchzuführen, stellte sie ihn über sein Liebesleben zur Rede und kritisierte seine Freundin. Sie fand das niemand für Jackson gut genug wäre. Als Catherine April verklagen möchte, streiten sich beide. Als Catherine, ihren eigenen Ehemann Richard durch Eliza Minnick ersetzt habe, hatten sie ein Konflikt.

Obwohl Catherine sich in Jacksons Leben einmischt und dabei sehr toxisch ist, haben sie eine gute Beziehung. Sie "schenkt" ihm ein Krankenhaus und ist dort Vorstandmitglied bzw Vorstandvorsitzende. Sie unterstützt April und Jackson bei der Geburt von Samuel und sie liebt ihre Enkeltochter Harriet über alles. Auch als sie vor der Harper Avery Krise und ihrem Krebs standen, haben beide zusammengehalten und sich unterstützt.

Robert Avery[]

Harper Avery[]

Harper Avery ist der Großvater von Jackson, aber kritisiert jeder seiner Entscheidungen. Er nennt ihm "Jackie" und nimmt ihm nicht Ernst.

Freundschaften[]

Meredith Grey[]

Merediths und Jacksons Freundschaft begann, als sie entdeckte, dass er der Enkel von Harper Avery und der Sohn der berühmten Urologin Catherine Avery war. Sie kannte den Druck, den erfolgreiche Chirurgeneltern ausüben, und verteidigte ihn, wenn andere ihn deswegen hänselten und wenn er damit kämpfte, sein Erbe anzunehmen oder zu verstecken. Sie fanden mehr Gemeinsamkeiten, als Catherine und Richard anfingen, sich zu verabreden und zu heiraten, da Richard eine Vaterfigur in Jacksons Leben wurde, wie er es für Meredith gewesen war.

Zu ihrer Freundschaft gehörte auch, dass sie sich regelmäßig gegenseitig neckten, z. B. als sie sich schützend vor ihren damaligen Freund Andrew DeLuca stellte. Sie vertraute Jackson an, dass sie ein schlechtes Gefühl bei Andrews Forschungen mit ihrem Vater hatte, während sie ihr Bestes tat, ihn zu unterstützen. Als er anfing, mit Maggie auszugehen, warnte Meredith ihn, sie nicht zu betrügen.

Charles Percy[]

Er war einer von Charles' Freunden, als sie gemeinsam ins Seattle Grace Mercy West wechselten, und Jackson erwähnte kurz nach der Schießerei, dass Charles einer seiner besten Freunde war.

Alex Karev[]


Ben Warren[]


Atticus Lincoln[]

Jackson freundete sich mit Link an, nachdem er ein paar Fälle zusammen bearbeitet hatte. Sie entwickelten einen besonderen Händedruck zwischen ihnen. Als er jemanden brauchte, um Maggie zu holen, rief er Jackson an. Beide teilten ihre Sorgen um Merediths Überleben.

Beruflich[]

Mark Sloan[]

Während Jacksons Beziehung zu Lexie entwickelte sich zwischen ihm und Mark Sloan eine Mentor-Schüler-Beziehung, die auch nach der Trennung von Lexie und Jackson noch anhält. Mark bezeichnete sie oft als die "Plastics Posse" - sehr zu Jacksons Verlegenheit. Später wurden sie unzertrennlich und wurden von den anderen Ärzten oft wegen ihrer Männerfreundschaft gehänselt. Nach Marks tragischem Tod versprach Jackson ihm, dass die "Plastics Posse" weiterleben würde.

Richard Webber[]


Karriere[]

Jackson war zunächst Assistenzarzt für Chirurgie am Mercy West Medical Center, bis zur Fusion mit dem Seattle Grace. Nach seiner Versetzung ins Seattle Grace hat Jackson mehrere chirurgische Abteilungen durchlaufen, darunter die Neurochirurgie, die Herz-Thorax-Chirurgie und die Plastische Chirurgie. Jackson fand Gefallen an der Plastischen Chirurgie, die nun sein Spezialgebiet ist.

Jackson ist einer von vier Ärzten, die ihr Examen bestanden haben, und er ist derzeit am Seattle Grace Mercy West Hospital beschäftigt, nachdem Mark Sloan verstorben war. Als das Krankenhaus in Grey Sloan Memorial Hospital umbenannt und ein neuer Vorstand eingesetzt wurde, wurde Jackson de facto zum Vorstandsvorsitzenden, da er der Vertreter der Harper Avery Foundation ist, dem Mehrheitsaktionär des Krankenhauses.

Irgendwann in Jacksons drittem Jahr als Oberarzt wurde er zum Abteilungsleiter der plastischen Chirurgie befördert.

Trivia[]

  • Jackson versteht den Sinn von Dekokissen nicht.
  • Er hat Albträume, besonders nach dem Amoklauf mit seinen verstorbenen Freund Charles Percy.
  • Er hatte einen Glücksbleistift, bis er vor seiner mündlichen Prüfung zerbrochen ist.
  • Jackson ist sehr direkt. Er sagt, was er denkt, auch wenn er damit jemand anderen verletzen würde.
  • In der High School hat er Football gespielt.
  • Er hat nie seinen Vater erwähnt, seine Mutter schon.
  • In der siebten Staffel wird er der Teamplayer in einer OP
  • Er will das Krankenhaus in 'Grey Sloan Memorial Hospital' umbenennen und schafft dies mit der Zustimmung aller.
  • Er ist Vertreter der Harper-Avery Stiftung und Vorstandsvorsitzender des Grey Sloan Memorial Hospital.
  • Er ist Oberarzt der Plastischen Chirurgie.
  • Er ist Atheist, ist jedoch sehr darum bemüht, Aprils Glauben nachzuvollziehen.
  • Er möchte stets auf alles vorbereitet sein.
  • Er war lange der Schützling von Mark Sloan.
  • Obwohl er seine Mutter sehr liebt, hat er ein angespanntes Verhältnis zu ihr.
  • Er hatte auf dem Abschlussball sein erstes mal (ein Dreier).
  • Er wollte seinen Sohn Norbert nennen, nach seinem Lieblings Onkel, dem er sehr nahe stand. April war nicht so sehr von dem Vorschlag begeistert, schließlich gab sie nach und der gemeinsame Sohn wurde auf den Namen Samuel Norbert Avery getauft.
  • Er kam nicht gut damit zurecht, als April nach Jordanien ging.
  • Sein Hogwarts Haus ist Gryffindor.
  • Er mag Michael Jackson.

Galerie[]

Wichtige Episoden[]

Zitate[]

  • Jackson: Das Faszinierendste an Meredith ist, dass sie all diesen Schmerz, all die Verluste erträgt und in treibende Kraft umwandelt. Eine Kraft um Leben zu retten und Dinge zu verbessern. Trotz dieser Verluste hat sie ihre Lebensfreude nicht verloren und ist weiterhin eine begeistere Chirurgin, Lehrerin und Mutter. An dieser Begeisterung lässt sie andere teil haben, ihren unermüdlichen Forschergeist und ihren Glauben an Möglichkeiten und Hoffnungen, sogar in ihren dunkelsten Stunden.


  • Robert: Weißt du ich bin einer, der niemals zurückblickt.
  • Jackson: Schon klar. Ja, ähm. Als ich das erste Mal ich war, wollte ich dich fragen wieso? Und ich ich konnte es nicht. Ich dachte ich bin drüber hinweg, bin ich aber nicht. Ich muss wissen, warum du uns verlassen hast? Weil, ähm. Ich weiß, dass es Spuren bei mir hinterlassen hat. Ziemlich heftige und äh, dass hat dazu geführt, dass ich Beziehungen schlecht aufrecht erhalten kann. Ich neige sehr stark dazu vor Problemen wegzulaufen. Ich weiß, ich weiß, weglaufen löst gar nichts, ja das weiß ich. Ich hab versucht etwas zu ändern, ich wollte unbedingt mich befreien von der Scham und den Schmerz, der dadurch entsteht. Ich hab mich doppelt angestrengt, um der Beste in allen zu sein. Der beste Vater, den man sich vorstellen kann. Ich war länger verheiratet als gut war, hab länger bei Stiftungsangelegenheiten mitgezogen, hab unabhängig davon wenn es hart auf hart kommt, ist es immer das Gleiche. Ich laufe weg, fliehe in die Natur, kämpfe gegen deine Gene an. Hock doch nicht nur da und klotz mich an! Kannst du nicht irgendwas sagen? So tun als würde ich dich interessieren?


  • Jackson: Das könnt ich nie aufgeben, wenn ich nach Boston gehe. Der Meerestierwecker, sie zu halten, wenn sie krank ist. Ich will unbedingt eine deutliche Veränderung in der Stiftung. Mom, hatte die Möglichkeit, beides unter einen Hut zu kriegen und ich weiß, dass ich das auch kann. Ich bin es Harriet schuldig wenigstens zu versuchen.
  • April: Ich weiß.
  • Jackson: Ich weiß, ich kann nicht alles machen, aber April wirklich. Ich kann die Stiftung über eine höhere Ebene bringen. Ich rede über eine etnische Gleichstellung in der Medizin. Es wäre eine revolutionäre, dauerhafte Veränderung. Ich könnte meine Tochter in der Gewissheit ansehen, dass ich alles versucht habe, um ihr eine bessere Welt zu schenken.
  • April: Ich weiß, ich weiß.
  • Jackson: Ich könnte all das machen und der Vater sein, der meiner nie war.
  • April: Und ich soll dafür mein Leben auf den Kopf stellen.


  • Robert: Ob du es glaubst oder nicht, ich hab über unsere letzte Begegnung und was du gesagt hast, nachgedacht. Die Wahrheit ist, ich bin weg gegangen, weil es meine Art ist. Ich hab diesen Ort gewählt, weil er sicher ist. Den Laden hier führen, Essen einpacken, kann jeder. Das ist nicht Person gebunden. Ich kann gehen ohne jemals zurückzublicken.
  • Jackson: Und einfach vergessen, wen du dabei zurücklässt?
  • Robert: Ich war überzeugt, du warst ohne mich besser dran.
  • Jackson: Ohne Vater? Wie kommst darauf, dass ich ohne besser dran war? Mein Vater war zu kein Geburtstag, zu keiner Abschlussfeier da. Als ich mal verprügelt wurde von Billy Pakston. Bei meiner Hochzeit, bei der Geburt meines Kindes, deiner Enkelin! Meine Scheidung wäre ein guter Zeitpunkt gewesen, mich an deiner Lebenserfahrung teilhaben zu lassen. Oder für eine Umarmung hättest mich bei bei Entscheidung helfen können. Wir reden ja nicht von nur ein paar Monaten oder einen Jahr oder zehn. Es geht um mein ganzes Leben! Wie kannst du denken ...
  • Robert: Wie war in meinen Augen meines Vaters das schwarze Schaf in der Familie. Ich hab es verinnerlicht. Vielleicht bin ich es geworden. Das wollte ich auf keinen Fall an dich weitergeben. Ich wollte nicht, dass du auch so wirst.
  • Jackson: Tja, Glückwunsch.
  • Robert: Im Moment verstehe ich, dass ich vielen Menschen wehgetan habe. Dir, deiner Mutter. Zu Erfahren, dass ich eine Enkelin habe, die ich wahrscheinlich nie kennenlerne.
  • Jackson: Soweit hätte es nicht kommen müssen.
  • Robert: Du hast absolut Recht. Also kaufe ich ihr Geschenke. Tuschkasten, einen Basketball, ein Fahrrad, Brettspiele.
  • Jackson: Du hast sie nicht abgeschickt?
  • Robert: Dazu hatte ich kein Recht. Auch nicht deine Zeit im Anspruch zu nehmen, mich in dein Leben zu drängen. Es vergeht nicht ein Tag, den ich nicht bereue dich verlassen zu haben. Es verfolgt mich in Schlaf. Auch wenn ich morgens aufwache. Es tut mir wirklich Leid. Ich weiß, dass es eine Entschuldigung niemals gut machen wird, damit muss ich mich abfinden. Ah, Jackson. An solchen Kreuzungen steht man nicht oft. Aber ich weiß, dass es dir gut gehen wird. Wofür du dich auch immer entscheidest.
  • Jackson: Ich bin immer noch ein Avery. Ich finde immer eine Möglichkeit, vor allem wegzulaufen. Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm, heißt es doch, oder? Klasse, echt toll.
  • Robert: Entschuldige, bitte ich fande es gerade echt toll. Ich bin der Stamm und du der Apfel. Denkst du das wirklich?
  • Jackson: Sonst würde ich hier nicht sitzen.
  • Robert: Jackson, eins kann ich dir versichern. Du bist nicht wie ich. Dass du deine Entscheidungen infrage stellt, zeigt mir das. Du engagierst dich, Jackson. Was deine Arbeit angeht, deine Familie, Menschen in Not. Ich weiß, du willst hin und wieder vor allem davon laufen, aber das geht jeden Menschen mit ein bisschen Verstand so. Das ist etwas ganz anderes, es tatsächlich durchzuziehen. Ich hatte Angst.
  • Jackson: Ich hab auch Angst.
  • Robert: Ja, aber du Angst davor das Falsche zu tun. Ich hatte zu viel Angst das Richtige zu tun. Wenn du hättest weglaufen wollen, wärst du längst über alle Berge. Es wäre einfach für dich gewesen, einfach wegzulaufen als alles über die Stiftung herausgekommen war. Hast du es je in Betracht gezogen?
  • Jackson: Nein, hab ich nicht.
  • Robert: Natürlich nicht. Es liegt daran, das Richtige zu tun. Alles in Ordnung zu bringen. Du hast nicht nur ein Desaster abgewendet, du hast alles besser gemacht. Wenn du nicht bleiben willst, dann tu es nicht. Aber schieb es nicht auf mich. An deinen schlechtesten Tag, bist du noch immer 10x besser als ich.
Advertisement