Grey's Anatomy Wiki
Advertisement

Mageret Pierce ist die derzeitige Co-Leiterin der Herz-Thorax-Chirurgie am Grey Sloan Memorial Hospital neben Teddy Altman. Sie ist das leibliche Kind von Ellis Grey und Richard Webber und damit Halbschwester von Meredith Grey. Sie ist mit Winston Ndugu verheiratet.

Geschichte[]

Vorgeschichte[]

Maggie ist sehr zielstrebig und schloss sowohl die High School als auch das Medizinstudium schneller als normal ab. Sie arbeitete extrem hart und war eine zielstrebige Studentin. Sie gibt an, dass sie ihren Abschluss in Yale vorzeitig gemacht hat, aber es ist nicht bekannt, ob sich dies auf das Grundstudium oder das Medizinstudium bezog.

Umzug nach Seattle[]

Maggie bewarb sich um die Stelle des Leiters der Herz-Thorax-Chirurgie am Grey Sloan Memorial Hospital. Kurz darauf wurde sie eingestellt. Ihr Flug von Boston nach Seattle war eine der schlimmsten Flugerfahrungen überhaupt. Wegen eines technischen Problems blieb das Flugzeug auf der Rollbahn stehen, und die Passagiere mussten auf ihren Sitzen bleiben. Im Flugzeug war es sehr heiß, und sie durften nicht auf die Toilette gehen und bekamen kein Wasser. Schließlich wurde der Flug nach vier Stunden einfach gestrichen, ohne jegliche Entschuldigung.

Zwei Wochen nach ihrer Einstellung erzählte Maggie Dr. Richard Webber, dass sie adoptiert wurde und dass sie zwei Jahre zuvor nach ihrer leiblichen Mutter gesucht hatte und die Unterlagen beim Gericht einholen musste. Sie fand heraus, dass sie tot war, erfuhr aber ihren Namen und entdeckte, dass sie eine erstaunliche Chirurgin war, die im Seattle Grace Hospital arbeitete, dem heutigen Grey Sloan Memorial Hospital, Maggies derzeitigem Arbeitsplatz. Sie sagte, das sei nicht der Grund, warum sie die Stelle angenommen habe, aber "ein bisschen" sei es der Grund, warum sie das Vorstellungsgespräch angenommen habe. Als Richard Maggie nach dem Namen ihrer Mutter fragte, antwortete sie, dass dieser Ellis Grey sei. Maggie integriert sich schnell in das Krankenhaus und lernt alle Mitarbeiter und die Abläufe kennen. Allerdings geriet sie wegen eines Falles mit Meredith Grey aneinander. Dies spitzte sich zu, als Maggie Meredith erzählte, dass Ellis Grey ihre leibliche Mutter ist.

Integrieren der neuen Verwandtschaft[]

Derek und Meredith beschlossen, Maggie zum Abendessen zu sich nach Hause einzuladen, um sie besser kennen zu lernen. Nachdem Maggie zugesagt hatte, hielt Derek es für eine gute Idee, auch Richard einzuladen. Richard hielt es zunächst für eine schlechte Idee, weil Maggie mitkam und er es nicht ruinieren wollte, weil Maggie und Richard sich nicht vertragen hatten. Am Abend des Essens tauchten Maggie und Richard auf, aber niemand öffnete die Tür. Sie unterhielt sich ein paar Minuten mit Richard, machte ihm klar, dass er nicht ihr Vater ist, und ging dann. Meredith hatte niemanden, der auf ihre Kinder aufpassen konnte, also bot Maggie an, auf sie aufzupassen.

In der Notaufnahme behandelte Maggie einen Patienten, der anscheinend an Alzheimer erkrankt war. Während er versuchte, den Patienten zu stabilisieren, schlug er Maggie versehentlich auf die Wange und das Auge, wodurch sie stürzte. Später fragte Richard Maggie, ob es ihr gut ginge. Maggie antwortete, dass es ihr gut ginge, sagte dann aber, sie glaube, sie habe eine Gehirnerschütterung. Später beschwerte sich Maggie bei Richard Webber über die Patientin, der ihr dann eröffnete, dass ihre Mutter, Ellis Grey, an Alzheimer erkrankt sei.

Maggie war eine der ersten Personen, die von Dereks Tod erfuhren, da sie dabei war, als Meredith nach Grey Sloan zurückkehrte, um seinen Tod bekannt zu geben. Vermutlich nahm sie auch an Dereks Beerdigung teil. Kurz darauf verschwand Meredith mit ihren Kindern, ohne etwas anderes zu hinterlassen als eine kleine Nachricht, dass es ihr und den Kindern gut gehe. In dem Jahr, in dem Meredith verschwunden war, knüpfte Maggie weiterhin Kontakte zu ihren Kollegen, insbesondere zu Alex, und gestand ihm, dass sie sich von Meredith verlassen fühlte, da sie nun endlich so etwas wie eine Familie sein konnten. Sie feierten die Feiertage mit anderen Kollegen. Sie kam Richard ein wenig näher, als sie ihn zu Weihnachten einlud, da er ein wenig einsam zu sein schien. Sie verteidigte ihn auch, als Catherine behauptete, er sei zu romantisch für sie. Maggie sagte, dass er sich durch seine Romantik wahrscheinlich selbst gut fühle. Als Meredith schließlich zurückkehrte, hing sie mit Maggie und Alex ab, während sie ihr über das vergangene Jahr berichteten.

Während Maggie und ihre Kollegen nach einem Tunneleinsturz mit Keith Gardner beschäftigt waren, erhielt Maggie einen Anruf von ihrer Mutter, die ihr mitteilte, dass sich ihre Eltern scheiden lassen würden. Maggie war darüber sehr aufgewühlt, aber sie wollte ihre Kollegen nicht damit belästigen.

Einzug ins "Schwestern-Haus"[]

Nachdem Meredith ihr Haus von Alex zurückgekauft hatte, lud sie Maggie und Amelia ein, bei ihr einzuziehen. Sie halfen Meredith bei der Betreuung ihrer Kinder. Maggie vermittelte auch oft zwischen Meredith und Amelia, die sich häufig wegen Kleinigkeiten stritten. Sie half oft bei Merediths drei Kindern, wobei jede "Schwester" dafür zuständig war, ein Kind für den Tag fertig zu machen.

Beziehung mit Andrew[]

Nach einem kurzen Gespräch und ein paar Drinks macht Maggie schließlich mit Andrew rum und schläft mit ihm. Nach dieser Nacht vereinbaren Maggie und Andrew, dass es nur eine einmalige Sache an diesem Tag war, aber nur Minuten nach der Vereinbarung haben sie wieder Sex. Kurze Zeit später machten Maggie und Andrew ihre Beziehung öffentlich. Andrew fühlte sich unwohl, wenn er mit einem Oberarzt zusammen war, und begann, Maggie aus dem Weg zu gehen. Nachdem sie ihn damit konfrontiert hatte, trennten sie sich.

Sie hatte Gefühle für ihren Kardio- Kollegen Nathan, welcher er jedoch nicht erwidern konnte. Während er nach einen One-Night Stand mit Meredith nur auf sie fixiert war, steckte Meredith in einer Zwickmühle, denn Maggie schwärmte über Nathan, während sie genau wusste, dass er nur etwas von ihr wollte. Nachdem die Medien über die Heldentat von Nathan und Meredith berichteten, fand es Maggie heraus und war mehrere Wochen sauer.

Krebs und Tod ihrer Mutter[]

Ihre Mutter kam ins Krankenhaus, um Maggie zu besuchen und Jackson zu sehen, um einen Ausschlag loszuwerden, der sich als entzündlicher Brustkrebs herausstellte. Diane und Jackson wollten es Maggie sagen, bevor Diane das Krankenhaus verließ, aber sie gerieten in einen Streit und konnten nie über den Krebs sprechen. Einige Monate später, als Diane sich erneut einer Operation unterziehen musste, dachte Maggie, dass ihre Mutter sich Brustimplantate einsetzen lassen würde, und verstand nicht, warum sie immer wieder versuchte, es ihr auszureden. Als Diane Maggie später die Wahrheit über ihren Brustkrebs erzählte, begann Maggie sofort, sich ihre Krankenakten anzusehen. In den nächsten Monaten half Maggie ihrer Mutter bei allem und sagte ihr, was sie tun sollte, was ihre Mutter auch tat. Nachdem Maggie mit Meredith aneinandergeraten war, entließ Diane sie aus dem Fall ihrer Mutter. Maggie fand eine klinische Studie und meldete ihre Mutter für diese an, obwohl die Studie mehr schadete als nützte.

Nachdem sie erklärt hatte, dass sie noch nicht bereit sei, ihre Mutter teilnehmen zu lassen, forderte Meredith sie auf, ihrer Mutter zuzuhören und ihre Stimme in ihrem Kopf aufzunehmen. Am nächsten Tag sprach Maggie mit ihrer Mutter und lackierte sich die Nägel. Diane gab ihr Ratschläge, wie zum Beispiel, dass sie in ihrem Leben etwas Spaß haben solle, ein bisschen faul oder nuttig sein solle und einen Fehler machen dürfe. Als Maggie ein Fenster öffnen wollte, kam sie zurück und musste feststellen, dass ihre Mutter gestorben war. Später wurde sie gesehen, wie sie den leblosen Körper ihrer Mutter umarmte, während Meredith und Amelia im Zimmer waren. Ihr Vater kam herein und sie umarmte ihn.

Beziehung mit Jackson[]

Maggie hat sich nach dem Tod ihrer Mutter mit Jackson angefreundet. Sie unterhielten sich häufig bei der Arbeit und waren zusammen, als die Explosion im Krankenhaus ein Feuer auslöste. Jackson eilte los, um Stephanie zu suchen, was Maggie beunruhigte. Später stellte sie ihn vor April zur Rede, die darauf hinwies, dass sie das Gefühl hatte, dass Maggie Jackson mochte und er sie auch mochte, was sie anerkannte. Maggie war sich nicht sicher, was sie davon halten sollte, da sie noch nie auf diese Weise über Jackson nachgedacht hatte, bis April es vorschlug.

In ihren Gesprächen mit Jackson kam es zu Unannehmlichkeiten, da sie ständig auf Eierschalen lief, um ihm keine Signale zu geben. Er bemerkte ihr merkwürdiges Verhalten und später erzählte sie ihm, was zwischen ihr und April vorgefallen war. Während sie es zunächst abtat, brachte es Jackson dazu, Maggie mit anderen Augen zu betrachten. Beide bekamen eine kalte Dusche, als Catherine nach einem Familienessen mit Richard und Jackson, an dem Maggie teilnahm, Maggie als Jacksons Schwester bezeichnete.

Schließlich fingen sie an, miteinander auszugehen. Ihre Beziehung entwickelte sich, und Maggie wurde immer mehr in Jacksons Familie integriert. Sie tauschten bald "Ich liebe dich" aus und beschlossen Monate später, zusammenzuziehen. Maggie war in der Lage, Jackson bei Catherines Tumoroperation zu helfen, da Maggie eine ähnliche Situation bei der Krankheit ihrer eigenen Mutter durchgemacht hatte.

Schluss mit Jackson und Sabi Webber[]

Maggie beschloss, Jackson hinterherzujagen. Sie hörte schließlich, wie er auf ihre Rufe reagierte, als Victoria Hughes mit ihrem Rettungswagen eintraf. Sie wies Maggie an, draußen auf der Straße zu warten, während sie Jackson mit Mari Prishna und Jai Prishna aus seiner misslichen Lage half. Maggie stieg dann mit Jai und Jackson in den Krankenwagen ein. Nachdem sie im Krankenhaus angekommen waren, wurde Jai in die Notaufnahme gebracht. Maggie und Jackson saßen schweigend im Rettungswagen und vereinbarten schließlich, über ihren Streit zu sprechen, wenn sich ihre Gemüter beruhigt hätten. Nach einer Woche kam er zu ihr, um ihr mitzuteilen, dass es Mari und Jai gut ging. Sie freute sich darüber, aber sie war immer noch wütend auf ihn, weil er sie im Auto im Wald zurückgelassen hatte, während er es nur als "Spaziergang" bezeichnete. Sie beschloss, dass sie immer noch zu wütend war, um zu reden, und ging.

Eine Woche später kam sie zu Jackson, der versuchte, herauszufinden, warum Jai einen Schlaganfall erlitten hatte. Er erzählte von Mari, die sich stundenlang an ihn klammerte und dabei fast ihren Arm verlor, was dazu führte, dass er nach qualvollen Operationen an lebenserhaltenden Maßnahmen hing, weil etwas in ihm irreparabel zerbrochen war. Er fragte sich, ob Mari damals an der Klippe hätte loslassen sollen. Maggie verstand, dass er sie als Metapher für ihre zerbrochene Beziehung benutzte und dass er dachte, es sei an der Zeit, loszulassen. Sie stimmte ihm zu. Die Trennung saß fest, weil sie jemanden wollte, der sie nicht immer wieder im Stich ließ. Sie dachte zwar, sie würden wieder Freunde werden, aber sie fand ihn ziemlich abweisend, als sie sich nach ihm und Vic erkundigte, nachdem sie sie zusammen gesehen hatte. Er sagte ihr, dass sie nur Freunde seien, fügte aber hinzu, dass es sie nichts anginge. Sie stimmte ihm zu, da sie sich anscheinend nicht genug mochten, um überhaupt Freunde zu sein.

Sie und Amelia gingen, um einige von Maggies Sachen aus Jacksons Penthouse zu holen. Nachdem Maggie ihr gesagt hatte, dass sie Link von ihrer Schwangerschaft erzählen müsse, zeigte Amelia ihr, dass Jackson ein Foto mit der Bildunterschrift #Freedom in den sozialen Medien gepostet hatte. Maggie hasste es, dass er ihr über Instagram eine Nachricht geschickt hatte. Auf dem Krankenhausparkplatz stieß ein Motorroller mit ihrem Auto zusammen. Maggie und Owen brachten Reid Kim, den Fahrer, in einen Schockraum. Auf dem Weg dorthin trafen sie auf Jackson und sie machte eine gemeine Bemerkung über seine Freiheit, da er nun mit einem Feuerwehrmann zusammen sei, anstatt mit einer intellektuell anspruchsvollen Frau. Währenddessen wurden bei Reid ein paar gebrochene Rippen diagnostiziert. Sie sagten ihm, dass er Glück gehabt habe, und er sagte Maggie, dass sie auch Glück gehabt habe, da sie ihm begegnet sei. Sie verneinte, da sie still stand, als er in ihr Auto krachte, woraufhin sich sein Zustand verschlechterte. Es wurde festgestellt, dass er eine Herztamponade hatte. Sie lösten die Tamponade und es gelang ihnen, ihn nach intensiven Bemühungen wiederzubeleben. Er überlebte die Operation und Maggie informierte Reids Freundin Tara auf der Intensivstation. Tara fragte sich offen, warum sie bei jemandem blieb, der sie so schrecklich behandelte, wie Reid es tat. Maggie zog Parallelen zu ihrer Beziehung mit Jackson und vermutete, dass die Dinge am Anfang gut waren, aber dann bemerkte sie einige rote Fahnen, die sie ignorierte, weil Verabredungen schwierig sind, besonders für erfolgreiche Frauen. Sie riet Tara, Reid zu verlassen, bevor er sie verließ, weil sie sich dann wie ein Opfer fühlen könnte, was sie für viel schlimmer hielt, als das Pflaster selbst abzureißen. Danach traf sie auf Jackson, der ihr sagte, dass sie sich in Bezug auf Vic geirrt habe. Sie entschuldigte sich für ihren Kommentar, wies aber darauf hin, dass er mit seiner Überschrift boshaft gewesen sei, auch wenn er es nicht beabsichtigt habe.

Die Trennung war weiterhin schwer für sie, da sie immer wieder Träume von Jackson hatte, in denen auch Victoria eine Rolle spielte. Sie hasste es, wie er mit einer neuen Freundin aus dem Nebel auftauchte, als hätte sie nie existiert. Amelia teilte ihr mit, dass sie und Link das Baby behalten würden. Amelia hatte Schwierigkeiten, das Geheimnis zu bewahren, da es mit ihrer rigorosen Ehrlichkeit kollidierte, aber Maggie erklärte ihr, dass Privatsphäre und Ehrlichkeit sich nicht gegenseitig ausschließen. Während ihre Erfahrungen mit der Liebe sie zu der Überzeugung gebracht hatten, dass die Liebe es nicht wert sei, wegen all des Herzschmerzes, des Verlustes, der Hinterhältigkeit und der Kleinlichkeit, zeigte ihr das Wiedersehen zwischen Bertram Hollister und Soyoung Oh, wie wahre Liebe aussah. Auf dem Heimweg traf sie Vic, der ihr sagte, sie wolle nicht, dass es unangenehm wird. Maggie gab zu, dass sie das Gefühl hatte, Jackson habe sich für ihren Geschmack etwas zu schnell weiterentwickelt, und versuchte Vic erfolglos zu versichern, dass die Dinge überhaupt nicht unangenehm seien.

Als Merediths Artikel versehentlich in einen Angriff auf Grey Sloan umgewandelt wurde, machte sich Bailey Sorgen, dass der Stress, der durch den Artikel ausgelöst wurde, ihr Herz in Mitleidenschaft zog. Maggie führte eine vollständige kardiologische Untersuchung durch, die ergab, dass ihr Herz in Ordnung war. Angesichts ihrer Hitzewallungen und Stimmungsschwankungen vermutete Maggie, dass es sich um eine hormonelle Störung handeln könnte und nahm ihr Blut ab, um ein vollständiges Blutbild zu erstellen. In der Zwischenzeit versuchten Maggie, Teddy und Link, einen Patienten zu retten, der von einem blinden Passagier angefahren worden war, dessen erfrorener Körper aus einem Flugzeug gefallen war, aber sie scheiterten angesichts der schweren Verletzungen. Nach der Operation erhielt sie Baileys Ergebnisse und ging zu ihr, um ihr mitzuteilen, dass sie zwar, wie vermutet, in den Wechseljahren war, aber auch schwanger.[12] Nachdem eine umfangreiche Operation sie mehr fühlen ließ, als sie jemals während ihrer Beziehung mit Jackson gefühlt hatte, fand Maggie Trost in der Erkenntnis, dass die Chirurgie ihre wahre Liebe war, von der sie dachte, dass sie sich nie ändern könnte. Sie gesellte sich zu Meredith und Amelia, während diese auf Neuigkeiten zu Zolas Shunt-Revision warteten.

An Halloween bereitete Maggie die Kinder für die Schule vor, während Meredith wegen der versäumten Sozialstunden im Gefängnis saß. Nach der Schule kamen die Kinder ins Krankenhaus, aber Zola weigerte sich, in die Kindertagesstätte zu gehen, weil diese für Kleinkinder war. Da Maggie operiert wurde, überredete sie Andrew, auf sie aufzupassen, und versicherte ihm, dass es einfach sei, wenn Zola nur ihr Buch lese oder auf der Galerie im OP sitze. Später ging Maggie mit den Kindern auf Süßes-oder-Saures-Tour und half ihnen anschließend beim Sortieren der Süßigkeiten.

Als Catherine nach langer Abwesenheit nach Seattle zurückkehrte, traf sie Maggie und fragte sie, wie es im Krankenhaus laufe. Während ihres Gesprächs erfuhr Maggie, dass Jackson ihr noch nicht von ihrer Trennung erzählt hatte. Sie wollte ihn damit konfrontieren, aber ihr Streit wurde durch die Ankunft von Sabrina Webber unterbrochen, der Maggie eine verblüffende Ähnlichkeit mit ihr nachsagte. Maggie ging auf sie zu und erfuhr, dass sie nach Richard suchten. Maggie stellte sich Sabrina und ihrem Vater Chris Webber vor und erfuhr, dass sie ihre Cousine und ihr Onkel waren. Sie wussten von Maggie, die ihnen anbot, sie zu Pac-North zu fahren, um Richard zu sehen. Auf dem Weg dorthin erfuhr sie, dass Chris und Sabi viel über sie wussten, und Sabi sprach die verblüffende Ähnlichkeit zwischen ihnen an, die sie mit einem Foto der beiden bewies. Chris bemerkte, dass ihr mangelndes Wissen über sie darauf zurückzuführen war, dass Richard sich für sie schämte, doch Sabi war anderer Meinung.

Im Pac-North trafen sie auf Richard, der seine Familie seit fünf Jahren nicht mehr gesehen hatte. Sabi lehnte eine Führung ab und zeigte Maggie und Richard ein Bild des massiven Herztumors, der bei ihr zu Hause diagnostiziert worden war. Maggie führte eine kurze Untersuchung durch und entschied, dass sie Scans benötigten, um ein aktuelles Bild des Tumors zu erhalten. Während sie auf den Scan warteten, tauschten sie ihre Telefonnummern aus und stellten fest, dass sie viele Gemeinsamkeiten hatten, z. B. ihre Vorliebe für Kreuzworträtsel. Während Sabi im Scanner lag, erzählte Richard ihr, dass er ihr nichts von seiner Familie erzählt hatte, weil sie glaubten, er sei besser als sie, und er wollte sie davor schützen. Die Scans zeigten dann, dass der Tumor beträchtlich gewachsen war und das umliegende Gewebe infiltriert hatte.

Maggie legte Sabi und Chris die Fakten dar und bot an, sie noch heute zu operieren, doch Sabi hatte Vorbehalte, sich von ihrer Familie operieren zu lassen. Maggie erklärte, sie sei die Beste und sie sei sich nicht sicher, ob die Familienregel gelte, da sie sich erst seit zwei Stunden kannten. Chris wies dann darauf hin, dass sie alle Bedenken von Sabi einfach über den Haufen geworfen habe, ohne zuzuhören, was sie seiner Meinung nach von Richard geerbt habe. Maggie war anderer Meinung und sagte, ihre Bedenken seien einfach nicht berechtigt. Richard hielt ihr nicht den Rücken frei und sagte, er würde den Bereitschaftskardiochirurgen anpiepsen. Maggie war darüber verärgert und er erklärte, dass diese Erfahrung dazu führen könnte, dass sie Sabi näher käme, was alles gefährdet werden könnte, wenn in diesem OP etwas schief ginge. Maggie wies darauf hin, dass Sabi hierher gekommen war, um Hilfe von einem Arzt zu bekommen, und sie fand es schade, dass Richard nicht wie ein Arzt denken konnte. Sie willigte jedoch ein, den Kardiochirurgen zu konsultieren. Doch während Maggie Kaffee holte, brach Sabi zusammen. Maggie eilte zurück in ihr Zimmer. Da die Operation nun dringend war, überzeugte Richard Chris davon, Maggie operieren zu lassen. Die Operation verlief gut, bis Sabi anfing zu gerinnen. Der Kardiologe hatte sie nicht darüber informiert, dass Sabis Gerinnungszeit nicht mehr anstieg, wie es das Pac-North-Protokoll für den Chirurgen vorsah, und das, obwohl er ihr mehrere Dosen Heparin verabreicht hatte. Dann stellte Maggie fest, dass Sabi heparinresistent war. Maggie beeilte sich, den Bypass zu ersetzen. Alex sah, wie sie verzweifelt versuchte, Sabis Leben zu retten, und stellte fest, dass es zu spät war; Sabi war bereits hirntot. Sie trat zurück und Alex nannte den Zeitpunkt des Todes. Als sie auf dem Weg zu Chris und Richard war, sah sie eine SMS von Richard und das Bild von ihr und Sabi. Sie brach zusammen und Alex brachte sie in einen Vorratsschrank, damit sie alles herausholen konnte. Sie beruhigte sich und informierte dann Sabis Familie. Chris schrie sie an, weil sie Sabi gegen ihren Willen operiert hatte, und stürmte dann davon. Richard und Catherine gingen mit Chris, um sich von Sabi zu verabschieden, und ließen eine niedergeschlagene Maggie zurück.

Maggie begleitete Meredith, Andrew, Alex und Amelia zu Merediths Anhörung vor der Ärztekammer in ein Hotel, zog sich aber lieber in die Hotelbar zurück, als an der Anhörung teilzunehmen. Sie betrank sich und begann einem Barkeeper zu erklären, wie Sabi starb. Jackson fand sie in der Bar. Er hatte von seiner Mutter von Sabis Tod erfahren. Maggie sagte ihm, sie habe Angst, dass Richard nie wieder mit ihm sprechen würde, was sie ihm nicht verübeln konnte. Jackson beschloss, sie nach Hause zu bringen, damit sie dort weiter trinken konnte. Im Haus sagte Jackson ihr, er habe den Verdacht, dass Richard und Catherine Probleme hätten, aber sie wisse nichts davon. Dann erfuhren sie, dass Meredith ihre Lizenz behalten durfte. Ihr wurde klar, dass sie überhaupt nicht geholfen hatte, obwohl er darauf hinwies, dass eine betrunkene Zeugenaussage nicht hilfreich gewesen wäre. Sie lachten und er gestand, dass er es vermisst hatte, mit ihr über ihr Leben zu sprechen. Sie küssten sich fast, bis er sich zurückzog und sagte, er könne es nicht tun. Maggie warf ihn dann genau in dem Moment raus, als Meredith nach Hause kam. Meredith fragte, was passiert sei, und Maggie antwortete, sie hasse jemanden, den sie einmal geliebt habe.

Maggie und Meredith kehrten noch am selben Tag zur Arbeit zurück. Ihr erster Fall war Elliott Calhoun, der einen Aortenklappenersatz benötigte. Maggie war überrascht, als sie erfuhr, dass Elliotts Frau Finley ihren Sohn zu früh zur Welt gebracht hatte, was den Druck des Falles noch verstärkte. Maggie bat Teddy, bei ihr zu assistieren. Teddy wunderte sich zwar, warum Maggie bei einem so einfachen Eingriff Hilfe brauchte, aber sie akzeptierte gerne, dass sie wieder an nicht traumatisierten Herzen operieren durfte. Während des Eingriffs fragte Maggie ständig nach der aktivierten Gerinnungszeit. Teddy erwähnte, dass Owen ihr angeboten hatte, die Kardiologie im Pac-North zu leiten, aber Maggie schimpfte sie für ihre Plaudereien aus. Kurz vor dem Eingriff lobte Tom von der Tribüne aus Teddys Technik. Maggie fragte sich, warum Teddy ihm nicht sagte, dass er keine Zukunft mit ihr habe. Teddy wurde dann in die Notaufnahme gerufen, und Maggie musste Elliott selbst vom Bypass nehmen. Sie tat dies, aber das Herz setzte nicht wieder ein, was sie in Panik versetzte. Teddy wurde zurückgebracht und fand Maggie, die darüber nachdachte, was sie falsch gemacht hatte. Teddy schlug vor, dass sie es mit einem überwinternden Myokard zu tun hätten, da Elliott schon mehrmals am Bypass war. Teddy empfahl, Elliott noch ein paar Stunden im OP zu behalten, da sein Herz höchstwahrscheinlich wieder anspringen würde. Da Maggie keine Lust hatte, seiner Familie zu sagen, dass er gestorben war, stimmte sie zu. Maggie ging, um Finley zu informieren, der das nicht ganz verstand. Maggie konnte es nicht verkraften und ging. Sie traf auf Tom und trat zurück. Er versuchte, sie davon abzubringen, aber sie sagte, sie habe das Vertrauen in ihre Fähigkeiten verloren und könne ihre Arbeit nicht mehr ohne sie machen. Nachdem sie Elliott von der Galerie aus beobachtet hatte, ging Maggie nach Hause.

Maggie verbrachte ihren Tag schlafend auf der Couch. Andrew kam nach der Arbeit vorbei, um ihr mitzuteilen, dass Elliotts Herz tatsächlich wieder angefangen hatte zu schlagen. Maggie war erleichtert, das zu hören, und Andrew bat sie um Rat bezüglich seines Problems mit Meredith. Maggie wies darauf hin, dass er eine Frau verletzt hatte, die schon mehr als genug für ein ganzes Leben verletzt worden war. Ihre kurzlebige Freude wurde jäh unterbrochen, als eine Frau vorbeikam, um ihr eine Klage zuzustellen. Sie fand heraus, dass Chris sie wegen des widerrechtlichen Todes von Sabrina verklagte[18].

Maggie schloss weiterhin alle aus. Schließlich kam Richard zu ihr nach Hause. Er wollte sie zum Essen einladen, aber als er sie sah, wurde ihm klar, dass es besser war, zu Hause zu essen. Während er nach Dingen suchte, die er für sie kochen könnte, sagte Maggie ihm, dass sie kein Mitleid von ihm verdiene. Richard war anderer Meinung und bot ihr an, mit dem neuen Psychologen von Pac-North zu sprechen, woraufhin sie ausflippte. Sie merkte, dass sie furchtbar war und bat darum, allein gelassen zu werden. Richard ignorierte sie und sagte, sie würden mit einem Kaffee beginnen. Beim Kaffee fragte er sie, warum sie aufgehört hatte, da sie Sabis einzige Chance war. Er erklärte, dass er sie nach Sabis Tod nicht mehr ansehen konnte, nicht wegen dem, was sie getan hatte, sondern wegen dem, was er ihr angetan hatte. Er hatte sie dorthin geschickt, weil er wusste, dass Sabi wahrscheinlich nicht überleben würde. Maggie erzählte ihm, dass Sabi gestorben sei, weil sie vergessen hatte, nach der Gerinnungszeit zu fragen, weshalb sie dachte, sie gehöre nicht in den OP. Sie bat ihn, zu gehen. Er ging, doch zu ihrer großen Überraschung kam er kurz darauf mit Essen zurück. Er begann, Pfannkuchen für sie zu machen, und sie flehte ihn an, sie anzuschreien, da sie wusste, dass er mehr verloren hatte als sie. Richard erzählte ihr von einer der wenigen Lektionen, die seine Mutter ihm vor ihrem Tod beigebracht hatte: Probleme bei Pfannkuchen zu besprechen. Bei den Pfannkuchen gab Richard zu, dass er darüber nachgedacht hatte, was er hätte anders machen können. Maggie nahm alle Schuld auf sich, aber Richard sagte, dass sie unvollkommen sei, was bedeute, dass sie ein Mensch sei. Sie gab zu, dass ihr das noch nie jemand hatte sagen müssen. Er riet ihr, ihre Versicherung mit Chris abzuschließen, damit er das Gefühl bekäme, dass Sabis Tod etwas gebracht habe. Richard sagte ihr, wenn sie jetzt aufhöre, würde das bedeuten, dass sie mit all den Leben aufhöre, die nur sie retten könne, und er wisse, dass Sabi das nicht gewollt hätte. Maggie wünschte, sie hätte Sabi besser gekannt. Richard bot ihr an, sie alle Fragen über Sabi stellen zu lassen, die sie stellen wollte, da er gerne über seine Nichte sprechen wollte.

Persönlichkeit[]

Maggie ist offenherzig und optimistisch, sie glaubt an alle und möchte, dass sie ihr Bestes geben. Sie beschreibt sich selbst als großen Kontrollfreak, was dazu führt, dass sie beruflich sehr engagiert ist und nichts unvollendet lassen kann. Sie wird auch als frech und gesprächig beschrieben, was sie oft in unangenehme Situationen bringt, wenn sie über das Privatleben anderer Leute nicht auf dem Laufenden ist.

Beziehungen[]

Romantisch[]

Dean[]

Sie war mit einem Mann namens Dean zusammen, der es liebte, zu kuscheln. Da sie aber nicht schlafen kann, wenn jemand neben ihr liegt, schlich sie sich hinaus, nachdem er eingeschlafen war, und verbrachte die Nacht auf der Couch, bevor sie am Morgen zurückkehrte, bevor er aufwachte. Schließlich machte er ihr einen Antrag, und sie erklärte ihm, dass er in einem Zimmer am Ende des Flurs schlafen könne. Er wollte keine Frau, die nicht im selben Zimmer wie er schlief. Jetzt ist er mit einer Frau verheiratet, die gerne kuschelt.

Ethan Boyd[]

Kurz nach ihrer Ankunft im Grey Sloan Memorial ging sie auch mit einem Radiologen namens Ethan aus. Er machte ihr Komplimente, aber Maggie ließ sich nicht abwimmeln. Sechs Monate lang ging es zwischen ihnen heiß her, bis sie sich langweilte und die Sache im Sande verlaufen ließ.

Andrew DeLuca[]

Nach einem kurzen Gespräch und ein paar Drinks bei Joe's knutscht und schläft Maggie mit dem Praktikanten Andrew DeLuca. Am nächsten Tag flippt Maggie aus, und in einem Büro im Krankenhaus unterhalten sie sich über die letzte Nacht und sind sich einig, dass es eine einmalige Sache war. Sie schütteln sich, bevor sie sich wieder küssen und sich ausziehen. Kurz nachdem sie an die Öffentlichkeit gegangen waren, fühlte sich Andrew unwohl mit der Art und Weise, wie sich die Dinge änderten, als die Leute wussten, dass er sich mit einer Oberärztin traf, und er begann, sie zu meiden. Als sie ihn damit konfrontierte, trennte er sich von Maggie.

Nathan Riggs[]

Maggie war in Nathan verknallt und fragte ihn später, ob er mit ihr ausgehen wolle, aber auf Merediths Bitte hin lehnte er ab.

Clive Johnson[]

Maggie hat Clive über Tinder kennengelernt. Sie verabredeten sich, aber Maggie vergaß es. Clive tauchte bei ihrer Arbeit auf, um sie abzuholen. Sie verabredeten sich weiter, wobei sie eines davon vorzeitig verließ, weil sie ihren Tanzkurs mit Richard vergessen hatte. Meredith und Amelia wollten Clive kennen lernen, also beschloss Maggie, einen Spieleabend zu veranstalten. Clives Frau tauchte auf. Maggie war am Boden zerstört, dass sie mit einem verheirateten Mann zusammen war. Dies führte dazu, dass sie sich trennten. Jackson sagte Clive, er solle Maggies Adresse vergessen und sie nie wieder anrufen.

Jackson Avery[]

Nachdem Maggie mit Clive Schluss gemacht hatte, kam Jackson bei uns vorbei, nachdem er selbst mit seiner neuen Freundin Priya Schluss gemacht hatte. Er gestand dann, dass er jedes Mal an Maggie statt an Priya gedacht hatte. Er wusste, dass Maggie ihre Situation zu kompliziert fand, aber er gestand ihr trotzdem seine Zuneigung. Sie küssten sich schließlich.

Jackson bat Maggie um ein Date, aber sie lehnte ab und sagte, sie müsse sich auf ihre Operation konzentrieren. Später bat sie Jackson um eine Beratung, obwohl er hoffte, es ginge um das Abendessen. Nach der Arbeit sah Maggie Jackson in der Bar. Sie wollte gehen, entschied sich aber zu bleiben. Sie unterhielten sich und Jackson lud sie erneut zum Essen ein, was sie auch tat. Als Maggie und Jackson in der Garderobe rummachten, beschlossen sie, stattdessen bei ihm zu Abend zu essen. Als sie die Tür öffneten und sich ein letztes Mal küssten, starrten Richard und Catherine die beiden an. Maggie ging unbeholfen weg und Jackson schloss verlegen die Tür. Maggie erzählte Meredith, dass sie sich wie ein Teenager fühlte. Jackson brachte die Dinge mit seiner Mutter und Richard in Ordnung und Maggie war froh, dass sie kein Hindernis in ihrer Beziehung waren. Als April ihre Glaubenskrise hatte, küsste sie Jackson. Maggie erfuhr davon und war verärgert, dass Jackson es ihr nicht gesagt hatte. Sie wollte, dass Jackson sich entschuldigte, aber er wusste nicht, was er falsch gemacht hatte. Später tauchte sie in Jacksons Haus auf und sie versöhnten sich und hatten Sex. Als sie beide Einladungen zu Jo's und Alex' Hochzeit erhielten, beschlossen sie, gemeinsam als Paar hinzugehen. Jackson und Maggie trennten sich kurz nach ihrem Campingausflug.

Winston Ndugu[]

Winston war einer ihrer Assistenzärzte an der Tufts University. Sie fühlte sich in seiner Nähe sehr wohl, außer wenn sie im OP waren. Er war auch in sie verknallt, aber er war zu nervös, es zuzugeben, weil sie jünger war als er, aber sein Chefarzt. Er wollte sie um ein Date bitten, als er Oberarzt wurde, aber sie zog nach Seattle. Sie trafen sich auf einer Konferenz in Kalifornien und verstanden sich auf Anhieb. In der kurzen Zeit, die sie hatten, lernten sie sich kennen. Nach der Konferenz kam er auf Maggie zu und schlug ihr vor, entweder nach Seattle oder nach Boston zu ziehen. Maggie sagte ihm, sie sei ein Mensch, der Zeit brauche, um solche Entscheidungen zu treffen, und er sagte ihr, sie solle sich die Zeit nehmen, die sie brauche. Als die Covid-19-Pandemie ausbrach, telefonierten Winston und Maggie miteinander, bis Winston nach Seattle zog, um bei Maggie zu sein. Winston erhielt die Erlaubnis, im Grey Sloan zu operieren, hatte aber noch einen Job im Tufts Medical Center. Maggie sagte ihm, sie sei bereit, zurück nach Boston zu ziehen, um bei ihm zu sein, aber er sagte, sie wüssten beide, dass sie das nicht tun würde. Später am selben Tag machte Winston ihr einen Heiratsantrag, und Maggie sagte Ja. Durch die Corona Lage war es schwierig eine Hochzeit zu planen und wollten erst in Neuseeland feiern. Jedoch verschoben sie die Hochzeit im Frühjahr 2021. Während Maggies Vater Bill sie zum Altar führte, durfte Richard, Maggies biologischer Vater die Zeremonie leiten. Beide sind verheiratet und haben ein sehr gutes Verhältnis.

Familie[]

Eltern[]

Sie beschreibt ihre Eltern als gut, lustig, freundlich und albern. Sie sagt, ihre Eltern verstehen nicht, was sie tut oder warum sie es gerne tut. Ungefähr zwei Jahre, nachdem sie im Grey Sloan Memorial Hospital angefangen hatte zu arbeiten, gestand ihre Mutter ihr, dass sie seit elf Jahren eine Affäre mit ihrem Automechaniker hatte und sie nur ihr zuliebe zusammengeblieben waren, sich aber nun, da sie allein war, scheiden lassen wollten.

Großeltern[]

Alle ihre Großeltern leben noch. Sie hat eine Großmutter, die ihre Vagina als "Lady Place" bezeichnet und sich nicht scheut, darüber zu sprechen.

Ellis Grey[]

Maggie hat ihre leibliche Mutter nie kennengelernt, aber zwei Jahre vor ihrer Einstellung im Grey Sloan Memorial Hospital hat sie nach ihrer leiblichen Mutter gesucht und herausgefunden, dass sie tot ist, aber ihren Namen erfahren. Nachdem sie erfahren hatte, dass Maggie ihre Halbschwester ist, gab Meredith Maggie Ellis' Tagebücher, damit Maggie sich ein Bild davon machen konnte, wie Ellis war.

Richard Webber[]

Maggie traf ihren leiblichen Vater unwissentlich, als sie im Grey Sloan Memorial Hospital ankam. Maggie freundete sich schnell mit Webber an, als sie zusammen arbeiteten. Sie bewunderte seine Fähigkeiten sehr. Als er ihr schließlich sagen wollte, dass er ihr biologischer Vater ist, wurde sie wütend auf ihn, weil er es ihr nicht sofort gesagt hatte. Sie hatten ein tolles Verhältnis und er freut sich eine Tochter zu haben. Er nahm sie auch zur Familienessen zur Catherine mit oder stand ihr bei als sie Sabi verloren hatte.

Meredith Grey[]

Maggie und ihre Halbschwester mütterlicherseits, Meredith, kamen anfangs nicht miteinander aus, weil Meredith dachte, sie sei nach Seattle gekommen, um Geld zu verdienen oder von Ellis' Ruf zu profitieren. Sie stritten sich über Kleinigkeiten und über Patienten. Derek plante ein Familienessen für sich, Meredith, Maggie und Richard, um die Wogen zu glätten, aber er und Meredith hatten schließlich Sex unter der Dusche und verpassten das Essen, was Maggie sehr verletzte. Als Meredith sie darauf ansprach, erzählte sie Meredith, dass sie traurig darüber war, dass das Essen abgesagt wurde, weil sie sich darauf freute, mit Leuten zu reden und Essen zu essen, das nicht aus einer Packung stammte, und sich zu unterhalten. Meredith lud Maggie daraufhin in Ellis' altes Haus ein, um sich mit Callie und Alex zu treffen. Mit der Zeit kamen sich Maggie und Meredith näher und haben jetzt ein gutes Verhältnis zueinander. Sie kümmerte sich um die Kinder als sie im Koma lag und wohnte jahrelang mit ihr in einem Haus.

Freundschaften[]

Amelia Shepherd[]

Obwohl sie weder rechtlich noch blutsverwandt mit Amelia ist, betrachtet sich Maggie als Amelias Schwester (durch Meredith). Amelia erwidert dies, da Amelia sich wohl genug fühlte, um mit Maggie über Rassenfragen zu sprechen. Obwohl sie Amelias Aufrichtigkeit schätzt, rät sie Amelia, ihr weißes Privileg zu überprüfen und sie nicht als Sprecherin aller Schwarzen zu behandeln.

Nachdem Amelia Link ausgeschlossen hatte, versuchte Maggie, ihr Frühstück zu bringen, aber Amelia weigerte sich und sagte, sie wolle allein sein. Sie erinnerte Maggie an den Freiraum, den sie ihr nach Sabi gegeben hatten, und Maggie stimmte widerwillig zu. Sie kam jedoch zurück und sagte, sie sei ein Einzelkind und brauche daher einen unabhängigen Raum, um ihre Probleme zu lösen, aber Amelia sei in einem Wolfsrudel aufgewachsen, und Wölfe gingen nur zum Sterben allein weg. Sie setzte sich zu Amelia und hörte ihr zu, wie sie über ihre Sorgen um Link und das Baby sprach. Später in der Nacht, als Link Amelia besuchen wollte, log Maggie für Amelia, bis Amelia selbst die Treppe herunterkam.

Beruf[]

Cristina Yang[]

Cristina und Maggie lernten sich zum ersten Mal kennen, als Cristina Maggie für die Stelle als Leiterin der Kardiologie bei GSM interviewte. Obwohl sie der Meinung war, dass Maggie zu jung für diese Stelle war, sagte sie Owen, dass sie dafür qualifiziert sei.

Nachdem sie offiziell eingestellt worden war, war Maggie frustriert, weil Cristina sie nicht als ihre neue Chefin respektierte. An Cristinas letztem Tag setzte sie mitten im Chaos der Explosion im Einkaufszentrum eine Kinderherztransplantation (für Link McNeil) an, sehr zu Maggies Verwirrung und Frustration. Cristina behandelte sie sogar wie eine Assistenzärztin, indem sie nicht auf ihre Einwände hörte und sie praktisch dazu zwang, Link auf die Operation vorzubereiten. Maggie führte die Transplantation schließlich selbst durch, da Cristina ihren Flug nehmen musste.

Teddy Altman[]

Allgemeines[]

Als Cristina ankündigte, das Krankenhaus zu verlassen, machten sich Owen und sie auf die akribische Suche nach einer Nachfolgerin. Zuerst gefiel Cristina niemand, doch schließlich entschieden sich die beiden für Maggie, welche daraufhin nach Cristinas Weggang die Leitende Oberärztin der Kardiologie wird. Anfangs hat Maggie es schwer sich einzufinden und einzuleben, da sie dauernd an ihre Vorgängerin erinnert und auch mit ihr verglichen wird. Auch wirft es kein gutes Licht auf sie, dass sie sich Namen nicht so gut merken konnte, und sie eine Patientin nicht wiederbelebt (sie hatte es ihr persönlich gesagt, doch nicht in der Akte festgehalten). Insbesondere die Situation zwischen Meredith und ihr ist angespannt, was auch daran liegt, dass sie die Nachfolgerin von Cristina ist und Meredith nicht wirklich über deren Weggang hinweg gekommen ist. Im Laufe der elften Staffel findet sie sich aber immer besser zurecht.

Karriere[]

Pierce ist derzeit gemeinsam mit Teddy Altman Leiterin der Herz-Thorax-Chirurgie am Grey Sloan Memorial Hospital.

Sie schloss die High School, das College und das Medizinstudium vorzeitig ab. Nach dem Medizinstudium begann sie eine chirurgische Facharztausbildung am Tufts Medical Center und schloss diese auch ab. Im Alter von fünfundzwanzig Jahren begann sie ihr Stipendium für Herz- und Thoraxchirurgie. Einige Zeit später wurde sie zur Leiterin der Abteilung für Herz- und Thoraxchirurgie befördert.

Zwei Jahre später bewarb sich Pierce auf die Stelle des Leiters der Kardiologie am Grey Sloan Memorial und trat die Nachfolge von Jeff Russell als neuer Leiter der Abteilung an. Obwohl sie schon sehr früh in ihrer Amtszeit aus persönlichen Gründen ihre Kündigung eingereicht hatte, wurde sie von Derek Shepherd überzeugt, auf ihrem Posten zu bleiben. Sie kündigte ihren Job, als sie durch den Verlust von Sabrina Webber den Glauben an ihre eigenen Fähigkeiten verlor, die sie für ihre Arbeit als notwendig erachtete. Richard Webber machte ihr daraufhin das Angebot, die Leitung der Kardioabteilung im Pacific Northwest General Hospital zu übernehmen. Sie nahm das Angebot an, aber das Krankenhaus wurde von der Catherine Fox Foundation gekauft und an ihrem ersten Tag geschlossen. Wie alle anderen Mitarbeiter musste sie sich bei Tom Koracick für eine Stelle im Grey Sloan bewerben und wurde schließlich als Co-Leiterin der Herz-Thorax-Chirurgie eingestellt, wobei sie sich die Stelle mit Teddy teilte, der als Ersatz für Maggie eingestellt worden war, nachdem diese gekündigt hatte.

Trivia[]

  • Die Autoren erklärten, sie hätten von Anfang an von Maggies Existenz gewusst und wollten die Figur seit Staffel 4 einführen, entschieden sich aber dafür, zuerst Thatchers andere Kinder einzuführen; danach fühlte es sich nie als der richtige Zeitpunkt an, bis Cristina ging und eine Lücke in Merediths Leben hinterließ. Dies veranlasste Shonda auch zu der Behauptung, dass es im Laufe der Serie indirekte Anspielungen auf Maggie gegeben hat. Dies wird besonders in Staffel 3 deutlich, da "Ellis Grey (Episode)" zahlreiche Rückblenden aus dieser Staffel enthält.
  • Nach Angaben ihrer Mutter begann sie im Alter von zwei Jahren zu lesen.
  • Es gibt nichts, was Maggie nicht isst.
  • Als sie aufwuchs, wurde Maggie gemobbt, weil sie jünger und kleiner war als die anderen Kinder und weil sie lispelte.
  • Auf Twitter verriet Shonda Rhimes, dass sie viel darüber nachgedacht hat, aus Ellis und Richards Liebeskind einen Sohn zu machen. Sie suchte sogar nach einem Schauspieler, entschied sich dann aber für das schauspielerische Talent von Kelly McCreary, da ihr die großen schauspielerischen Fähigkeiten des Schauspielers wichtiger waren als sein Geschlecht.
  • Sie begann ihre Tätigkeit im Grey Sloan Memorial am 18. Dezember 2013.
  • Ihr Grundgehalt beträgt 126.000 Dollar.
  • Ihre Mitarbeiter-ID-Nummer lautet 6654.
  • Ihre Arbeits-E-Mail-Adresse lautet mpierce@greysloan.
  • Maggie hat es für ihr Alter sehr weit gebracht: Obwohl sie fünf Jahre jünger ist als Meredith, war sie vor ihrer Anstellung im Grey Sloan Memorial Hospital bereits zwei Jahre lang Kardio-Chefärztin, hat einen Facharztabschluss und ist Fellow des American College of Surgeons.
  • Sie kann nicht schlafen, wenn jemand anderes mit ihr im Bett liegt.
  • Sie war eine Pfadfinderin.
  • Als Teenager war sie bei einem Babysitterdienst angemeldet.
  • Als sie 12 Jahre alt war, wurde bei ihr eine umfassende genetische Untersuchung durchgeführt. Dabei wurde eine genetische Veranlagung für die Alzheimer-Krankheit festgestellt.
  • Amelia hat sich selbst, Meredith und Maggie als "Lady Chief Trifecta", "The House of Lady Chiefs" und "Sister Lady Chiefs" bezeichnet.
  • Sie spricht Französisch.
  • Sie fährt einen BMW 4er mit dem Kennzeichen ACS-414.
  • Sie liebt Rätsel. Ihr Rekord beim Lösen des Kreuzworträtsels der New York Times am Freitag liegt bei 11 Minuten.
  • Den ersten Kadaver, den sie sezierte, nannte sie Leonard.
  • Sie ist ordiniert, um Trauungen durchzuführen.
  • Sie beherrscht die amerikanische Zeichensprache.
  • Sie kann einen Reifen wechseln.
  • Als Kind hatte sie 3 Jahre lang einen imaginären Freund namens Ralph.
  • Sie benannte medizinische Instrumente, weil sie keine Freunde hatte.
  • Sie weiß, was in jedem Harry Potter-Buch kapitelweise passiert.
  • Sie leidet unter Klaustrophobie.
  • Maggie arbeitet im Grey Sloan und hat Privilegien sowohl am Seattle Presbyterian Hospital als auch am Pacific Northwest General Hospital erworben, was bedeutet, dass sie berechtigt ist, in allen drei der bekanntesten medizinischen Zentren Seattles zu operieren.
  • Sie war noch nie in einem Ferienlager.
  • Ihr Lieblingssnack sind Brezeln.
  • Ihr Lieblingsfilm ist Amélie.
  • Sie mag kein Camping.
  • In der Grundschule lernte sie Rechnen und mit 20 Jahren einen koronaren Bypass.
  • Sie mag keinen Blauschimmelkäse.

Wichtige Episoden[]

Galerie[]


Advertisement